photos2webgallery

Wollt Ihr die Fotos, die Ihr aus dem Urlaub mitgebracht habt, euren Freunden zeigen? Oder wollt Ihr eure Projekte (in Form von Fotos oder Videos) den Kunden ansprechend präsentieren? Sollte die Antwort „ja“ heißen, dann habe ich genau das richtige für Euch!

Denn die in diesem Beitrag präsentierte App „photos2webgallery“ macht Euch das Leben echt leicht. Wie? Dann schaut einfach in mein unten stehendes Video rein. Doch bevor ich Euch das Video zeige, solltet Ihr jetzt schon mal wissen, was die App genau macht. Und ein guter Anhaltspunkt bietet der Name der App selbst. Die Fotos und Videos werden samt Metadaten in eine Webgalerie umgewandelt. So könnt Ihr diese entsprechend auf eure Webseite hochladen oder einfach zu Freunden per USB-Stick mitnehmen. Genug der Worte, hier das Video!

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

Ihr seht wie einfach es ist die Fotos und Video aus euren Fotoprogramm in eine Webgalerie zu überführen! Jetzt möchte ich Euch das folgende Interview mit dem Entwickler nicht vorenthalten. Danke an den Entwickler dafür!

 

 

Über dieses Interview hinaus hat mir der Entwickler folgendes noch mitgegeben:

 

Zitat:
Im April 2019 werden zahlreiche neue Funktionen folgen, wie beispielsweise Optionen zur Sortierung und die Möglichkeit, Apple Maps für die Darstellung von Foto-Aufnahmeorten anstelle von Google Maps zu verwenden“.

 

Da kann man also gespannt sein, was alles noch dazukommt. Sobald dieses neue Update raus kommt, werde ich natürlich über meine Kategorie „UPDATE TIME“ darüber berichten.

 

Fazit
Schnell, einfach und komfortabel! Das sind die drei Worte, die mir zu diesem Programm einfallen.

 

Informationen & Preise
Die App kostet 44,99€ über den Badge. Über die Webseite des Entwicklers kostet die App momentan nur 35,71€ (bis zum 28.02.2019). Und wenn Ihr den Gutscheincode SEVENSAPPBLOG eingibt, dann gibt es bis zum 31.03.2019 10% Rabatt! Weitere Informationen findet Ihr wie immer auf der Entwicklerseite https://www.photos2webgallery.com.

 

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

TouchRetouch

Bilder machen wir alle sicherlich eine Menge. Ein perfektes Fotos zu knipsen ist sicherlich eine Kunst für sich. Und wenn wir uns mal vor Augen halten welche Dinge ein besonders ins Auge fallen, die ein stören bzw. verbessert haben möchte, dann kann man es meistens in zwei Kategorien zuordnen. Entweder gibt es die Fotos, die in die Kategorie fallen wie „Farbe, Licht & Kontrast“ oder sie fallen in die Kategorie „störende Objekte“. Und es gibt sicherlich Apps, die beides bedienen, jedoch gibt es (wie ich finde) nichts besseres als Apps, die sich auf eine Sache spezialisiert haben. Und so eine App möchte ich Euch zeigen.

TouchRetouch ist der Name. Und diese App verspricht auf eine einfache Art und Weise „Objekte“ verschwinden zu lassen. Darunter fallen z.B. nicht nur Stoppschilder, sondern auch Telefonleitungen, Hautunebenheiten als auch Oberflächenverzerrungen. Und damit ihr ein kleinen Eindruck erhaltet, dem sei jetzt Empfohlen sich das Video anschauen!

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

Ist das Ergebnis nicht erstaunlich? Ich war jedenfalls sehr überrascht, wie gut er störende Elemente eliminiert. Nach diesen Video möchte ich Euch natürlich das Entwicklerinterview nicht vorenthalten (Danke dafür).

 

 

Fazit

Wer störende Elemente in seinen Fotos wiederfindet, der sollte „TouchRetouch“ benutzen! Das Ergebnis ist einfach gut und zugleich einfach zu benutzen.

 

Informationen & Preise

Die App kostet jeweils 2,29€ (für iPhone & iPad) sowie 16,99€ für den Mac und ist über die unten stehenden Badges (iPhone, iPad, Mac) herunterzuladen. Weitere Informationen findet Ihr aber wie immer auf der Entwicklerwebseite

 

                                                            

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

Photolemur

Wir alle haben viele Fotos. Wir alle wollen das beste aus den jeweiligen Motiven herausholen. Und deswegen gibt es eine Menge an speziellen Apps, die Euch helfen sollen genau diese Aufgaben zu erledigen (natürlich mit eurer Hilfe). Ihr könnt also z.B. den Kontrast, die Helligkeit oder aber auch die Schärfe der Fotos verändern (um nur ein paar Beispiele zu nennen). Wie gesagt, mit eurer Hilfe! Und das braucht natürlich Zeit.

Zeit, die Ihr vielleicht für andere Dinge nutzen könnt. Natürlich werdet Ihr Euch jetzt vielleicht denken, dass man auch schnellere Varianten hat, um Fotos zu verbessern. Und da habt Ihr natürlich vollkommen recht. Es gibt Automatismen! Jedoch wissen wir glaube ich alle, dass das Ergebnis nicht so gut sein kann, als wenn wir das ganze händisch erledigt hätten. Und diesen Leitsatz traf bis jetzt auf alle Fotoapps zu. Bis heute! Denn ich möchte Euch in diesem Beitrag eine App zeigen, die genau dieses Problem angegangen ist. Eine App die durch künstliche Intelligenz eure Fotos auf ein neues „Level“ hievt. Und diese App nennt sich „Photolemur“.

Und das alles werde ich Euch in diesem Videobeitrag zeigen!

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

Fazit
Photolemur ist eine tolle App, die zeigt, was alles mit Maschine Learning in Zukunft möglich ist. Dazu gesellt sich die Möglichkeit, die „Stärke“ des Ergebnisses selber zu bestimmen. Eine Sache, die man sonst nicht bekommt. Und solltet Ihr ein Freund von der eingebauten „Fotos“ – App sein, dann könnt Ihr auch „Photolemur“ als „Extension“ nutzen. Somit müsst Ihr Apple’s Fotoprogramm nicht einmal verlassen! Schlussendlich eine App, die mir viel Zeit erspart und das (bis hierhin) beste Ergebnis liefert! Somit benötige ich kaum noch Zeit für die Bearbeitung meiner Fotos. Und deswegen meine App der Wahl, wenn es um schnelle Fotobearbeitung geht!

 

Informationen & Preise
Weitere Informationen und Beispielfotos findet Ihr wie immer auf der Herstellerseite unter https://photolemur.com. Die Mac App könnt Ihr für momentan 21,99€ (Normalpreis 35,71€) unter dem unten stehenden Badge herunterladen! Es gibt auch eine kostenlose Variante (es wird beim Export ein Wasserzeichen hinzugefügt & es gibt keine „Stapelverarbeitung“), die Ihr ausprobieren könnt. Auch diese findet Ihr auf der Herstellerseite.

 

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

ScreenFloat

Bildschirmfotos sind ein beliebtes Mittel wenn es darum geht, bestimmte Momente festzuhalten. Sei es irgendetwas nicht zu vergessen oder aber auch als Werkzeug um z.B. Freunden den entscheidenden Tipp zu geben.

Wieso sind eigentlich Bildschirmfotos so beliebt? Meine Antwort wäre sicherlich das es so schnell von der Hand geht. Einfach eine Tastenkombination drücken und schon hat man ein Bildschirmfoto. Meistens macht man nicht nur ein Bildschirmfoto, sondern etliche mehr. Wäre es nicht toll wenn ich alle gemachten Bildschirmfotos auf einmal sehe (im Vordergrund)?! Und ich sie nicht vorher auf mein Schreibtisch speichern müsste. Und genau da kommt die App „ScreenFloat“ ins Spiel! Diese App kann noch einiges mehr und deswegen möchte ich Euch auch nicht auf die Folter spannen, sondern schaut in meinem Video selbst nach, was die App alles so kann.

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

Der Entwickler hat mir ein paar Fragen beantwortet und deswegen Danke noch mal an dieser Stelle!

 

 

Fazit

Ein sehr praktisches Programm welches die Funktion „Bildschirmfotos“ auf ein neues Level hievt! Beachtlich auch wie vielseitig das Programm ist. Funktionen, die ich jetzt nicht mehr missen möchte. Und wenn jetzt noch der „iCloud Sync“ implementiert wird, dann wird es einer vielseitigsten Programme auf welches man nur schwer verzichten kann.

 

 

Informationen & Preise

Die Mac App kostet 9,99€ und alle weiteren Informationen findet Ihr wie immer auf der Herstellerseite https://eternalstorms.at/ScreenFloat/ScreenFloat\_-\_Make\_your\_Shots\_fly/ScreenFloat\_-\_Make\_your\_Shots\_fly%21.html.

 

Und die App selber könnt Ihr unter den unten stehenden Badge herunterladen!

 

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen. 

Subtitle Studio

Untertitel können eine sehr hilfreiche Sache sein. Dies ermöglicht z.B. eine Fremdsprache besser zu lernen (da ich ein Film in deutsch abspiele, jedoch spanische Untertitel einblenden lasse) oder aber auch um seine eigenen Videos Menschen mit anderen Sprachenkenntnissen zugänglich zu machen.

Subtitle Studio bietet Euch genau diese Möglichkeiten!

Am Anfang der App muss man lediglich das passende Video öffnen und sofort wird nach den geeigneten Untertitel (über das Web) gesucht und angeboten (siehe Foto, rechte Seitenleiste).

 

 

Wenn es ein Treffer zu Eurem Video gibt, dann könnt Ihr sofort die Untertitel zum Video zeitlich anpassen lassen. Das könnt Ihr ganz einfach bewerkstelligen indem Ihr die passende Stelle raussucht (die zum Untertitel passt) und dann auf den Knopf „Fix“ tippt. Und schon werden alle weiteren Untertitel dem angepasst.

So einfach kann es gehen!

Jetzt könnt Ihr die Untertitel in das Video einbetten und das war’s auch schon (siehe Foto).

 

 

Solltet Ihr Videos selber produzieren, dann könnt Ihr in Eure eigenen Videos Untertitel hinzufügen. Dazu reicht ein einfacher klick auf das „+“ unten rechts und fügt den jeweilige Text hinzu (siehe Foto) oder man hat eine zuvor erstellte „.SRT-Datei“, die man dann importieren kann.

 

 

 

Am Ende könnt Ihr selber entscheiden wie die Untertitel exportiert wird. Entweder, wie vorher geschrieben, könnt Ihr die Untertitel direkt in das Video einbetten oder sie als „.SRT-Datei“ abspeichern.

Interview
Es gibt ein spezielles Audiointerview, wo Ihr nicht nur erfahren könnt, wie Christoph Vogelbusch (CEO von THEKEPTPROMISE) erklärt wie die App entstand, sondern auch weitere Informationen zu anderen Apps vom Entwickler, die Ihr nicht verpassen solltet! So viel sei verraten, Ihr habt sogar die Möglichkeit an einem Betatest teilzunehmen (Create Booklet 2.0). Danke dafür an Christoph Vogelbusch!

 

Diesen findet Ihr entweder bei iTunes oder bei Spotify!

 

Wie Ihr gehört habt gibt es tolle Apps wie MyTeeth (5,99€), Good Times Stickers (1,09€), Create Booklet (10,99€) & eine zukünftige App für die eigene Gesundheit. Die oben beschriebenen Apps könnt Ihr unter den unten stehenden Badges herunterladen!

 

                                                           

 

Fazit

Kommen wir zurück zu Subtitle Studio. Es ist ein wunderbares Programm wenn es um die oben beschriebenen Szenarien geht. Schnell und einfach sowie extrem hilfreich!

Erinnert Ihr Euch an meinen Beitrag zu f5transkript?

Damit hattet Ihr u.a. die Möglichkeit die sogenannten SRT-Dateien zu erstellen. Und gepaart mit Subtitle Studio könnt Ihr diese nun direkt in Eure Videos einbetten. Was will man mehr!?

 

 

Informationen & Preise

Die App kostet 14,99$ und den passenden Downloadlink findet Ihr hier. Alle weitere Informationen findet Ihr wie immer auf der Herstellerseite https://thekeptpromise.com/SubtitleStudio/.

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen. 

 

Meine persönlichen Top 3 Mac Apps in der Kategorie Foto (2017)

1. Affinity Designer

Diese App bietet mir sehr viele Bearbeitungswerkzeuge für das Zeichnen von Vektorgrafiken, ohne überfrachtet zu wirken. Die Oberfläche ist sehr schön gestaltet und das „Handling“ geht mit dieser App also relativ schnell von der Hand. Man bekommt dadurch in sehr kurzer Zeit die Werkzeuge, die man benötigt. Und das war für mich ein guter Grund dieses Programm dafür zu benutzen, um sämtlichen Logos rund um meinem Blog zu erstellen.

Ein sehr schöner Nebeneffekt ist, dass dieses Programm die neusten Kerntechnologien wie „Core Graphics“ nutzt, um Grafiken in Echtzeit darzustellen. Egal wie man diese Grafiken im Nachhinein verändert (z.B. mit Live Verläufe oder Effekte).

Wieso erwähne ich das?

Wenn ein Programm wie dieses, die neusten macOS Technologien benutzt, der kommt auch schneller zum gewünschten Resultat.

Mein Tipp also, solltet Ihr Grafiken für Webseiten oder Broschüren erstellen wollen!

Die App kommt vom Hersteller Serif Labs und kostet 54,99€. Und weitere Informationen findet Ihr auf der Herstellerseite https://affinity.serif.com/de/

 


 

 

2. FotoMagico

Die zweite Empfehlung ist für diejenigen, die gerne Ihre persönlichen Fotos als Diashow seinen Familien und Freunden präsentieren möchte. Und keine Abstriche hinnehmen wollen, was die Gestaltungsfreiheiten angeht. Die Qualität der Diashows ist beeindruckend. Und das Ganze könnt Ihr in relativ kurzer Zeit umsetzen. Ich kann die selbst erstellte Diashow nicht nur Exportieren, sondern auch als Live Präsentation vorführen. Die „Music Snippets“, die im Programm enthalten sind, erlaubt es Euch, frei nutzbare Musik in Eure Diashow einzubinden ohne Urheberrechte zu verletzen. Das alles wird durch eine sehr überschaubare Oberfläche abgerundet!

Wenn Ihr also gerne Diashows erstellt, dann kann ich Euch diese App nur empfehlen.

Die App kommt vom Hersteller Boinx Software und kostet 54,99€ in der Basisversion. Wer noch mehr Möglichkeiten haben möchte, der kauft am besten zusätzlich die Pro Version für 49,99€ mit. Und weitere Informationen findet Ihr auf der Herstellerseite https://boinx.com/fotomagico/

 

 

 

3. Affinity Photo

Meine dritte Top App im Bereich Foto für den Mac kommt aus der gleichen Entwicklerschmiede wie Affinity Designer! Affinity Photo ist für mich die beste App rund um professionelle Bildbearbeitung auf dem Mac. Es bietet sogar so viele Möglichkeiten meine Fotos zu bearbeiten oder zu manipulieren, dass ich Euch nur Empfehlen kann im Mac App Store die Beschreibung durchzulesen.

Wie in Affinity Designer finde ich auch an dieser App das Auffinden des gewünschten Werkzeug relativ leicht. Da auch diese App eine aufgeräumte Oberfläche bietet. Auch die Möglichkeiten beim Im-bzw. Export ist nicht zu kurz gekommen (wie im übrigen bei Affinity Designer). Es werden auch hier die neusten Kerntechnologien benutzt, um im Endeffekt schneller sein gestecktes Ziel zu erreichen.

Es gibt bei diesem Programm noch ein weiteren Vorteil, sofern Ihr auch ein iPad habt. Denn die Entwickler haben auch Affinity Photo auf dem iPad veröffentlicht.
So könnt Ihr mit einem iPad Pro und einem Apple Pencil beispielsweise am Bild Konturen nachzeichnen, um es danach wiederum per iCloud Sync auf dem Mac weiter zu bearbeiten.

Das ergibt ein tolles Gesamtpaket und erlaubt es mir noch bessere Ergebnisse zu erhalten.

Die App kommt vom Hersteller Serif Labs und kostet 54,99€. Und weitere Informationen findet Ihr auf der Herstellerseite https://affinity.serif.com/de/

 

                   

 

 

Ihr könnt mir gerne euer Feedback an folgende Mail-Adresse schicken!