UPDATE TIME – Ulysses 22

 

Es ist mal wieder UPDATE TIME! Diesmal mit der App „Ulysses“ (in der Version 22). Und dieses Mal mit einem wichtigen Schritt, wenn man aus Ulysses heraus Blog-Beiträge veröffentlicht. Jetzt mal die 5 wichtigsten Fakten, welche Neuerungen auf Euch warten:

 

1. Ihr könnt jetzt Blog-Beiträge aktualisieren lassen (sollten Euch nachträglich Schreibfehler unterlaufen sein). Und das alleine ist ein wichtiger Schritt (wie oben geschrieben), der mir alleine gefehlt hat! 

 

2. Es kommt eine neue Plattform dazu (zusätzlich zu Medium oder zum Beispiel WordPress). Und diese nennt sich „Micro.blog! Was ist „Micro.blog?“ Das könnt Ihr hier anschauen!

 

3. Außerdem gibt es jetzt farbige Gruppen Icons (was noch mal eine bessere Übersicht schafft und mehr individuelle Freiheiten lässt) und größere Überschriften, die sich besser von dem übrigen Text abhebt. Es gibt im übrigen auch ein passendes „Theme D22“ dazu!

 

4. Unter iOS hat sich etwas zum Thema „arbeiten mit mehreren Texten“ getan, denn Ulysses erinnert sich nun an die aktuelle Scrollposition (sollte man zwischen zwei Blättern hin und her wechseln). Und zum anderen gibt es eine Einstellung, um die Tastatur dauerhaft geöffnet zu lassen.

 

5. Es gibt natürlich auch andere Veränderungen, Verbesserungen und Fehlerbehebungen! Unter anderem gibt es eine neue Systemschrift „New York“ und die Kompatibilität zu WordPress 5 wurde weiter verbessert. Alle weiteren Sachen findet Ihr auf der Seite des Entwicklers (findet Ihr weiter unten).

 

Ein kleinen Eindruck wie Ihr Webseiten Beiträge veröffentlichen könnt, bekommt Ihr in dem folgenden Video:  

 

 

 

Weitere Informationen zum Update und zur App findet Ihr wie immer auf der Entwicklerseite https://ulysses.app. Ein Hinweis von mir ist auf meine zwei Beiträge hinzuweisen, wo Ihr seht, wie die App aufgebaut ist und wo Ihr noch weitere Infos zur App findet (Inkl. Videobeitrag). Diese Beiträge findet Ihr hier und hier! 

 

Fazit

Was mich persönlich sehr freut ist das aktualisieren von Blog-Beiträgen (innerhalb Ulysses), da ich es bisher immer vermisst habe. Auch die Einführung einer neuen Plattform finde ich sehr spannend! Insofern wie immer an Euch den Befehl „Updaten“! 

 

Informationen & Preise

Ulysses könnt Ihr Euch auf den folgenden Badges herunterladen! Die App kostet Euch im Abo entweder monatlich 5,99€ oder 49,99€ im Jahr!

 

                             

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

 

 

Mp3tag

Musiker, Podcaster & alle andere Personen, die Ihre Musiksammlung verwalten wollen (wenn nicht schon geschehen), sollten jetzt besonders aufpassen! Denn mit der Mac App „Mp3tag“, welches ich Euch in diesem Beitrag vorstellen möchte, könnt Ihr auf einfache Art die „Tags“ verwalten (das sind Informationen, die Ihr hinterlegen könnt wie z.B. Interpretennamen, Veröffentlichungsdatum etc. ergänzen, löschen bzw. bearbeiten). 

Das verwalten dieser sogenannten „Tags“ kann ehrlicherweise sehr mühsam sein (nicht mit dieser App!). Jedoch lohnt sich es! Eine schön aufgeräumte Bibliothek an Musik mit allen Informationen samt Coverbilder sieht nicht nur schön aus, sondern hilft auch, wenn Ihr ein bestimmten Song wiederfinden wollt. Im übrigen….Videos könnt Ihr auch mit „Tags“ füttern! Denn diese App unterstützt nicht nur mp3, sondern alle anderen gängigen Audioformate inkl. diese, die sich in Videos (mp4 & m4v) verstecken. 

Jetzt haben wir aber hauptsächlich nur den privaten Gebrauch beleuchtet. Vergessen wollen wir aber nicht die Personen unter Euch wie z.B.  Musiker oder aber auch Podcaster, die „Content“ selber veröffentlichen. Denn auch diese Personen brauchen eine vollständig geführte Bibliothek. Denn ohne diese kann z.B. auch kein DJ in einem Club seine Musik auflegen. 

Ihr merkt hoffentlich, dass es sehr sinnvoll sein kann, diese App zu benutzen. Jetzt gibt es mein Videobeitrag wo Ihr die Oberfläche und Bedienung sehen könnt. Viel Spass dabei! 

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

 

Jetzt habt Ihr mal gesehen wie die App aufgebaut ist und wie Ihr eure Bibliothek mit Informationen füttern könnt. Als nächstes möchte ich gleich überleiten zum Entwicklerinterview! Danke an den Entwickler Florian für die Beantwortung der Fragen! 

 

 

 

 

Fazit

Eine Bearbeitung von hunderten bzw. Tausenden von Titeln kann sehr viel Zeit kosten. Wenn Ihr diese Zeit für etwas anderes verwenden wollt, dann ladet Euch diese App herunter! Das kann ich Euch nur empfehlen! 

 

Preise & Informationen

Die Mac App kostet 21,99€ und könnt diese in dem unten stehenden Badge herunterladen! Weitere Informationen findet Ihr wie Immer auf der Entwicklerseite, die ich Euch hier verlinke. 

 

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

Diagrams

Ein Prozess oder ein Unternehmen abzubilden kann ganz schön komplex sein. Und doch kann es vieles erleichtern. Etwas sich visuell „bewusst“ machen, kann zur Lösungsfindung oder bei der Umstrukturierung enorm helfen. Und für diesen Anwendungszweck gibt es Apps. In diesem Beitrag möchte ich Euch die App „Diagrams“ vorstellen, die in der Version 2 (ab heute) vorliegt. 

Diagrams macht die Sache nicht unnötig kompliziert und versucht einen Anwender auch ohne Vorkenntnisse an die Hand zu nehmen. So kommt es auch, dass Ihr mit wenigen Handgriffen „Elemente“ (die z.B. eure einzelnen Prozesse oder Abteilungen abbilden) mit Ihren Zusammenhängen bzw. Abhängigkeiten darstellen könnt. Wie einfach das geht, dass zeige ich Euch in meinem Videobeitrag! Viel Spass dabei!

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

Wie Ihr sehen konntet ist der Einstieg besonders leicht gemacht und trotzdem bekommt Ihr eine Menge Optionen, die Ihr nutzen könnt, wenn Ihr es benötigt. Diese aufgeräumte Oberfläche mit allen wichtigen Funktionen ist ansonsten in anderen Apps nur sehr schwer (wenn überhaupt) zu finden. 

Zu den Neuerungen in der 2. Ausgabe der App finden sich neben der überarbeitete Oberfläche auch das fit machen für Apples zukünftige Betriebssystem einschließlich der Kompatibilität zum M1 Chip (Apples neuer Prozessor). Außerdem findet Ihr neue Farb- und Textanpassungen. Des Weiteren wurde die Anpassung der Workflows verbessert.  

Zu weiteren Erkenntnisse gelangt Ihr indem Ihr das Entwicklerinterview durchlest. Danke an den Entwickler und Euch viel Spass dabei! 

 

 

 

Fazit

Solltet Ihr z.B. Softwareentwickler, Unternehmer:innen oder Student:innen sein und komplexe Prozesse visuell darstellen, dann kann ich Euch nur dazu raten diese App mal auszuprobieren. Denn einfacher geht es eigentlich nicht mehr!  

 

Preise & Informationen

Die App kostet 24,99€ und könnt dieses in den unten stehenden Badge herunterladen. Auf der Entwicklerseite findet Ihr auch eine 7 Tage Testversion! Alle weiteren Informationen findet Ihr natürlich auch auf der Entwicklerseite, welches Ihr hier aufrufen könnt. 

 

 

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

Agenda

Es gibt verschiedene Arten sich zu Organisieren. Man kann die App „Notizen“ nutzen. Aber auch die App „Erinnerungen”. Als auch „Mischformen“ wie die App „Things“ (die ich auf meinem Blog schon mal vorgestellt habe). Und jede dieser Apps hat Ihre Daseinsberechtigung. Denn alle diese Beispiele haben Ihre Vor-und Nachteile. 

Je nachdem was für ein Typ Mensch man ist, ist entweder das eine oder die andere Form für einen am besten geeignet. Und in diesem Beitrag möchte ich Euch die App „Agenda“ (Mac & iOS App) vorstellen! 

Agenda gehört sicher zu den „Mischformen“ und bietet Euch eine Vielfalt von Möglichkeiten an, wie man privates als auch seine Projekte, in aufgeräumter und effektiver Art bewältigen kann. 

Welche Möglichkeiten bieten mir nun die App „Agenda“ zu den oben genannten Apps? Die Antwort darauf ist nicht einfach, aber ich werde es so einfach wie möglich versuchen zu erklären. 

Es gibt erstens ein Bereich „Heute“. Dort seht Ihr nur Notizen, die „tagesaktuell“ sind. Denn Ihr könnt eure Notizen mit einem Datum versehen. Soll heißen, wenn eine Notiz das aktuelle (heutige) Datum erreicht hat, dann wird sie Euch passend in den Bereich „Heute“ überführt und angezeigt. Ihr seht in diesem Bereich also nur tagesaktuelle zu erledigende „Tätigkeiten“.  So habt Ihr ein guten Überblick über den Tag (genau wie bei Things). 

Außerdem könnt Ihr unabhängig vom Datum einzelne oder mehrere Notizen bzw. Abschnitte auf „eure Agenda“ holen (der Bereich nennt sich „Auf der Agenda“ innerhalb der App). Und somit in euren Fokus rücken. 

Zweitens werden Notizen innerhalb von Projekten organisiert. Jedes Projekt (in einer Kategorie) kann mehrere Notizen enthalten (was schon mal ein Unterschied zu der „Notizen“- App ist). Die Notizen können nicht nur „Texte“, sondern auch andere Inhalte (wie z.B. Bilder, Zeichnungen, Dateien, Links etc.) beinhalten. Und diese wiederum können mit anderen Notizen aus anderen Projekten verknüpft werden. Ihr könnt aber auch einzelne Passagen mit Hashtags, Tags oder Personen verknüpfen. So gelingt es Euch nachher auf Wunsch mit der eingebauten Suche alle zusammenhängenden Notizen, welche mit dieser Person in Zusammenhang steht, anzeigen zu lassen. 

Und drittens könnt Ihr alle angelegten Projekte (inkl. Notizen) in verschiedene „Formate“ exportieren. Dazu zählen die Formate PDF, Markdown, Rich-Text oder das hauseigene Agenda Format. 

Jetzt wisst Ihr schon mal was die App kann und wie sie sich zu anderen Apps unterscheidet bzw. auch überschneidet. Und damit ihr auch „bildlich“ ein Überblick bekommt, so schaut Euch meine Videobeiträge an (Mac oberes &  iOS unteres Video). Viel Spass dabei! 

 

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

 

 

Ich hoffe ich konnte Euch ein guten Überblick gewähren zu dieser, wie ich finde, sehr hübsch gestaltende App. Die zusätzlich nicht nur eine Menge Funktionen anbietet, sondern auch eure Projekte toll aufbereitet. 

Wenn Ihr zusätzlich die Story über die App wissen wollt, dann empfehle ich Euch diesen Link! Außerdem weitere Links hier und hier, welches zeigen soll, was der Entwickler noch mit der App in Zukunft vor hat. Darüberhinaus gibt es auch eine Agenda Community. Da könnt Ihr wenn Ihr wollt, Euch Tipps & Tricks holen,  als auch Wünsche äußern. Eines davon sind z.B. Passwortgeschützte Projekte bzw. Notizen. Diese Agenda Community könnt Ihr innerhalb der App oben rechts auf dem Mac erreichen (als zwei Dreiecks Symbole gekennzeichnet), auf iOS Wiederrum findet Ihr das unten rechts (nachdem Ihr den Kalender ausgeklappt habt). 

 

Fazit

Agenda ist eine frische Art und Weise Notizen und Projekte in Einklang zu bringen, als auch den eigentlichen Zweck (effektives „Arbeiten“ und „Organisieren“ seiner Projekte) nicht aus den Augen zu verlieren. Deswegen gibt es für Euch auch keinen Grund die App nicht mal auszuprobieren! 

Viel Spass dabei! 

 

Preise & Informationen

Die App ist kostenlos und Ihr könnt es in den unten stehenden Badges herunterladen (Mac, iPhone & iPad). Wenn Ihr zusätzlich die „Premium“ – Funktionen freigeschaltet haben wollt, dann zahlt Ihr für 1 Jahr 38,99€ (für die Mac, iPad & iPhone App) oder 16,99€ (rein für die iPhone & iPad App). Solltet Ihr Euch entschließen nach dem ersten Jahr nicht mehr zu bezahlen, dann behaltet Ihr bis dahin alle veröffentlichten Premium Funktionen. Und könnt es danach kostenlos weiter nutzen. Alle weiteren Informationen findet Ihr wie immer auf der Entwicklerseite, die Ihr hier findet. 

 

                             

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

Flow

Was fällt Euch bei Home Office ein? Oder bei Projektarbeiten, die Ihr als Selbstständige erledigen müsst? Na eines ganz sicher. Arbeit bzw. Arbeitszeit! Und egal was man macht. Ob als Student, der nebenbei arbeiten geht. Als auch ein „normaler“ Arbeitnehmer, der wie eben schon beschrieben, Home Office macht. Zeit ist in der Regel Geld! Und Zeit ist außerdem ein knappes „Gut“. Ein Gut, wo man sich höchstwahrscheinlich sehr konzentrieren muss und frei von Ablenkung sein sollte. Damit das gelingt, zeige ich Euch in diesem Beitrag die Mac App „Flow“, die auf der Pomodoro ​- Technik basiert  (zur Erklärung, alle “Arbeiten” werden in 25 Minuten Arbeitsphasen unterteilt. Nach jedem dieser 25 minütigen Arbeitsphase, wird eine fünfminütige Pause gemacht. Nach vier dieser Arbeitsphasen kommt dann eine längere Pause von 25 Minuten)! 

Die App „Flow“, wie Ihr sie später in meinem Videobeitrag sehen könnt, ist wirklich schnell und einfach zu bedienen. Es benötigt also keine vorherige Eingewöhnung (und nach meinem Video sowieso nicht)! Und das spielt natürlich der Thematik sehr in die Karten. Denn Zeit aufzubringen, um eine App vorher kennen und bedienen zu lernen, ist nicht im Sinne des Erfinders. 

Was kann die App nun für Euch tun, fragt Ihr Euch? Nun, dann möchte ich Euch drei Punkte mal nennen:

 

  1. Sich zu fokussieren! Und evtl. digitale Ablenkung durch andere Apps und Webseiten auszuschalten.
  2. Wichtige Pausen auch einzulegen um sich zu erholen (und nicht zu vergessen)
  3. Die „gearbeitete“ Zeit zu protokollieren (kann u.a. in eure Kalender App übertragen werden).

 

Nachdem Ihr wisst, welchen Fokus diese App hat, so dürft Ihr jetzt in meinem Videobeitrag die App mit der Oberfläche mal kennen lernen. Viel Spass dabei! 

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

 

 

Wie Ihr sehen konntet bietet die App einige Optionen an, die sehr sinnvoll sein können. Und wie ich oben schon geschrieben habe, gibt es auch bald eine iOS App. Aber der Entwickler (im übrigen aus Deutschland) arbeitet nicht nur an eine „kommende“ iOS Version, sondern plant weitere Funktionen. Ein Überblick, über das was Euch erwartet, bietet nicht nur das gleich unten stehende Interview (Danke dafür!), sondern auch der folgende Link. 

 

 

 

 

 

Fazit

Es ist mal wieder einer dieser Apps, die meiner Meinung nach auf jedem Mac gehört! Dazu gehören insbesondere Menschen, die Schwierigkeiten haben sich zu konzentrieren oder aber auch „arbeitsbedingt“ darauf angewiesen sind. Auch die sehr simple und schön gestaltete App, die aber auch mit wichtigen Funktion gespickt sind, ist ein Kaufargument (denn ein „praktisches“ Design zu entwickeln, wie wir alle wissen, ist nicht gerade einfach)! Also probiert es aus! 

 

Preise & Informationen

Die App kostet in der Basisversion nichts. Wer die „Pro“- Version haben möchte, der kann sich diese entweder für 0,99€ je Monat als Abo besorgen oder kauft diese einmalig für 19,99€ (Ihr könnt die App über den unten stehenden Badge herunterladen). 

Die Pro Version beinhaltet eine erweiterte Steuerungsmöglichkeiten (überspringen und zurücksetzen der einzelnen Arbeitsphasen) und das selber einstellen von Sessiondauer bzw. der Sessionanzahl. Auch das blocken von Webseiten und die Statistiken exportieren zu können gehört ebenfalls zur Pro-Version. Zusätzlich bietet die „Pro“-Version den Kalender Sync an und zwei weitere Funktionen wie das einstellen eines „Uhrticken“ und der Commitment Modus (Arbeitsphasen können nicht pausiert werden). Alle weiteren Informationen findet Ihr wie immer auf der Entwicklerseite. 

 

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

UPDATE TIME – Ulysses in Version 20

 

 

Ich habe Euch schon mehrfach auf meinem Blog von Neuerungen rund um Ulysses berichtet, jedoch ist das heutige Update (in Version 20, nicht wie bisher Version 19) ein ganz besonderes. Und eines kann ich schon mal vorwegsagen, der Versionssprung ist berechtigt!

Man kann sich jetzt fragen, was hat mir bei Ulysses gefehlt? Denn die vorherige Version hat für jeden „Schreiber“ da draussen schon eine Menge im Gepäck gehabt. Natürlich kann man immer nach Details und Feinheiten suchen und verbessern. Nebenbei gesagt, das machen die Entwickler auch. Also noch mal zu meiner Frage zurückzukehren, was fehlt einem, der viel und gerne schreibt?

Ich wusste es nicht, bis ich die neue Version testen konnte. Und dann war es offensichtlich!

Eine integrierte Grammatik- und Stilprüfung! Ich kann Euch verraten, dass es sehr gut klappte in meinem Test und die Entwickler von Ulysses ein starken Partner an der Seite haben (die deutschen Softwarefirma LanguageTooler). Diese wird auch von dieser Firma weiter gepflegt und weiterentwickelt. Es fügt sich nahtlos ein und analysiert Euren Text und bietet fundierte Empfehlungen in Kategorien wie Groß- und Kleinschreibung, Wortbedeutung, Wiederholung, Typografie und Stil (siehe Foto).

 

 

 

 

Diese Grammatik- und Stilprüfung wird nicht nur in Englisch angeboten, sondern in bis zu 20 anderen Sprachen (ja, auch in Deutsch). Vorerst nur auf dem Mac, aber später im Herbst auch auf iPad und iPhone.

Das ist aber noch nicht alles, was diese Version mit sich bringt. Ihr bekommt auch ein neues Dashboard!

Diese findet Ihr auf der rechten Seite und bringt Euch sämtliche relevanten Informationen zu Euren Texten, wie zum Beispiel das Definieren von Schlagwörter, Schreibziele und das Anhängen von Notizen mit. Auch wird Euch die Gliederung des Dokuments angezeigt (anhand von Euren Überschriften, welches Ihr auch antippen könnt, damit Ihr auch dort hingelangt) an dem Ihr gerade arbeitet. Fußnoten und eingebundene Bilder könnt Ihr genauso überprüfen und vieles weitere mehr.

Das passende und vom Entwickler bereitgestelltes Video seht Ihr hier:

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

Fazit
Zwei wichtige Neuerungen, die einem extrem beim Arbeiten unterstützen können! Also ladet Euch das Update herunter (für alle Abonnenten kostenfrei) und liefert damit qualitativ bessere Texte ab!

 

Informationen & Preise

Ich habe ein eigenen Beitrag zu Ulysses gemacht, welches Ihr hier findet. Ulysses könnt Ihr Euch auf den folgenden Badges herunterladen! Die App kostet Euch im Abo entweder monatlich 5,99€ oder 49,99€ im Jahr!

 

                             

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.