MacUpdater

Wer seinen Mac und seine Apps liebt, der sollte Sie auch dem entsprechend behandeln. Das bedeutet Sie mit Updates zu füttern. Jedoch kann es sein, dass Ihr bei einer entsprechenden Anzahl von Apps den Überblick verliert oder sogar einfach nicht daran denkt. Dementsprechend hilft Euch die von mir in diesem Beitrag vorgestellte App „MacUpdater“.

 

Updates bzw. Upgrades sind essentiell. Mir ist es auf jedenfall sehr wichtig! Und Euch sollte es auch nicht egal sein. Jedoch das oben beschriebene zeigt, dass nur wenige Ihre Apps pflegen und das sollte sich spätestens mit dieser App ändern!

Was diese App kann, dass zeig ich Euch in diesem Video!

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

Ihr seht einerseits wie schnell und einfach das alles von statten geht. Andererseits seht Ihr auch welche Vorteile Euch diese App bietet. Zum einen könnt Ihr so gut wie alle Apps von einer App namens „MacUpdater“ auf dem laufenden halten. Und zum anderen könnt Ihr sogar Backups von euren Apps erstellen, bevor das Update ausgeführt wird. Das ist so wertvoll! Ich kenne persönlich einige Personen, die Ihre Updates bewusst nicht machen, da sie „angst“ haben, dass Ihre Projekte danach nicht mehr laufen. Das ist nun keine Ausrede mehr!

 

Es gibt auch keine Ausrede mehr das unten stehende Interview nicht zu lesen! Hier ist es:

 

 

 

Fazit
MacUpdater sollte auf jedem Mac installiert werden und somit zu euren Standard-Apps gehören!

 

Preise & Informationen
Die App könnt Ihr hier auf der Entwicklerseite herunterladen. Es gibt eine eingeschränkte Version, die Ihr testen könnt (hier muss man auf die Update Funktion innerhalb der App heraus verzichten und könnt maximal 10 Updates durchführen). Ansonsten gibt es für 9,99€ die Vollversion! Alle weiteren Informationen findet Ihr auf der Entwicklerseite unter https://www.corecode.io/macupdater/.

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

Keystroke Pro

Diesmal geht es um eine App, die eure Tastaturanschläge bzw. Tastaturkombinationen visualisiert. Wozu braucht man so eine App? Ganz einfach. Zum einen könnt Ihr somit anderen Personen zeigen, was Ihr gerade auf der Tastatur drückt. Ideal für alle Trainer und Lehrer unter Euch (z.B. bei Präsentationen). Zum anderen aber auch für jeden, der z.B. auf YouTube seine Videos hochlädt. Die App ist dabei nicht nur sehr schlank, sondern überzeugt unter anderem auch durch die einstellbaren Animationen. Wie diese aussehen und was Ihr alles einstellen könnt, das seht Ihr jetzt in meinem Videobeitrag!

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

Nachdem Ihr mein Videobeitrag gesehen habt, hier auch das Entwicklerinterview. Danke an den Entwickler!

 

 

 

 

Fazit
Eine sehr aufgeräumte und schön gestaltete App, die zuverlässig die gedrückten Tastaturkurzbefehle anzeigt. Und somit ein kleines unverzichtbares Programm für mich und jedem, der etwas präsentiert oder aufzeichnet!

 

Preise & Informationen
Die App kostet $20 und könnt Ihr hier über die Entwicklerseite herunterladen. Vorher könnt Ihr die App natürlich testen. Alle weiteren Informationen findet Ihr wie immer auch auf der Entwicklerseite unter https://ixeau.com/apps/keystroke-pro/.

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

Piezo

Ich möchte Euch in diesem Beitrag eine App vorstellen, die äußerst einfach und simple zu bedienen ist. Was Sie macht?Das Aufnehmen von dem, was man in einer App hört. Dabei spielt die Quelle aus einer App heraus keine Rolle. Das Ergebnis ist eine hochqualitative Tonaufnahme! Ihr werdet Euch vielleicht fragen wieso ich so eine App brauche. Und da kann ich Euch ein paar Beispiele nennen.

Ihr wollt z.B. ein Skype-Telefonat aufzeichnen (im gegenseitigen Einverständnis vorausgesetzt), damit Ihr später wichtige Fakten noch einmal anhören könnt. Ein anderes Beispiel ist z.B. das Aufnehmen eines Ton, welches von einer Webseite her stammt. Egal ob es sich dabei um ein Interview handelt oder um ein Video. Aber nicht nur Tonaufnahmen aus einer App bzw. Webseite heraus kann damit aufgezeichnet werden, sondern auch von externen Quellen wie einem Mikro. Die Anwendungsgebiete sind dabei endlos.

 

Wieso schrieb ich am Anfang, dass die App „Piezo“ einfach und simpel zu bedienen ist?

 

Das kann ich Euch relativ einfach erzählen. Ihr habt nach nur zwei Klicks die Aufnahme gestartet. Aber lasst uns das in ruhe einmal gemeinsam anschauen.

 

So sieht die App aus (siehe Bild). Dabei wird man an einem alten einfachen Radio erinnert (sehr schön designt wie ich finde).

 

 

Der erste Schritt ist die Quelle auszusuchen (siehe Bild).

 

 

 

Danach kann man optional die Qualität, den Titel und ein Kommentar hinterlegen (siehe Bild).

 

 

Und danach startet man die Aufnahme (siehe Bild). Den Speicherort könnt Ihr im übrigen in den Einstellungen festlegen!

 

 

Und schon ist man auch fertig. Jetzt übergebe ich das „Wort“ an den Entwickler und bedanke mich an dieser Stelle dafür.

 

 

 

Fazit
Piezo ist ein wertvolles Werkzeug für den Mac, welches nicht nur einfach zu bedienen ist, sondern auch in allen möglichen Szenarien funktioniert.

 

Informationen & Preise
Die App „Piezo“ kostet für den Mac als Einzellizenz $23 USD. Ihr könnt aber die App vorher von der Entwicklerseite https://rogueamoeba.com/piezo/ herunterladen und ausprobieren. Unter diesem Link findet Ihr auch alle weiteren Informationen zu dieser App.

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

Freshtext

Schicke Fotos zu knipsen ist manchmal nicht ganz so einfach. Und wenn man es geschafft hat, dann fehlt in der Regel etwas, um das Foto etwa an Freunde weiterzuleiten oder in sozialen Netzwerken hochzuladen. Ihr fragt Euch was ich meine!? Ich meine nicht das verbessern von Fotos, sondern das hinzufügen eines „stylischen“ Text! Und genau dafür gibt es die App „Freshtext“.

Das Ziel der App ist nun klar! Ein „stylischen“ Text in das Fotos hinzuzufügen. Und ich kann Euch jetzt schon verraten, dass es davon nicht nur eine große Auswahl gibt, sondern bei einigen Vorlagen auch sogenannte Stilvariationen beinhaltet. Das bringt Euch zusätzliche Variationen vom jeweiligen Grunddesign (der jeweiligen Vorlage) und somit noch mehr Auswahl. Jetzt aber genug geschrieben, hier mein Videobeitrag zur App!

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

Nach dem Video möchte ich natürlich dem Entwickler die Gelegenheit geben ein wenig über die App zu erzählen. Und deswegen danke an dieser Stelle für die Beantwortung meiner Fragen!

 

 

 

 

Fazit
Eine App, die meine Fotos noch interessanter gestaltet als bisher, ist echt eine Kunst. Doch diese App schafft es und verdient es auf meinen iOS Geräten ein festen Platz zu bekommen!

 

Informationen & Preise
Die App könnt Ihr kostenlos über den unten stehenden Badge herunterladen. Wollt Ihr alle Funktionen nutzen, dann habt Ihr die Möglichkeit für einmalig 3,49€ alles freizuschalten. Oder im Abo monatlich 0,49€ zu investieren. Weitere Informationen findet Ihr wie immer auf der Entwicklerseite https://www.freshtext.app.

 

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

UPDATE TIME – photos2webgallery

 

Es ist mal wieder soweit. UPDATE TIME! Diesmal gibt es ein größeres Update von „photo2webgallery“ und hat folgende neue Funktionen im Gepäck:

 

1. Ihr könnt jetzt eure Fotos nach Datum sortieren. Und es werden außerdem die „Titelüberschrift“ angezeigt. Wie ich finde eine kleine, aber sinnvolle Sache.

2. Es wird dunkel! Denn „photos2webgallery“ unterstützt jetzt den „Dark Mode“.

3. In dem Interview des Entwicklers (in meinem Beitrag zur App) schon angedeutet, wurde nun die Apple Karten in der App mit eingebunden (vorher Google Maps). So wird bei dem anzeigen eines Fotos (sofern die Metadaten verfügbar sind) der Standort (in Apple Karten) angezeigt.

4. Und die wichtigste Neuerung zum Schluss betrifft das hinzufügen eines weiteren Albums, ohne die vorhandene Galerie neu erstellen zu müssen.

 

Fazit
Drei von vier Neuerungen (damit meine ich Punkt 1,3 & 4) sind wichtige Schritte, die die App weiter vorantreibt und sicherlich anklang findet.

Noted

Notizen. Wer nutzt Sie nicht. Und ich denke das hat auch ein einfachen Grund! Sie stammen aus einer Zeit, in der wir unsere Notizen auf Blatt Papier geschrieben haben um nichts zu vergessen. Weder unser Einkauf, noch eine bestimmte Person anzurufen. Heute benutzen wir wahrscheinlich kein Blatt Papier mehr, sondern haben uns daran gewöhnt eine „digitale“ Notiz anzulegen. Wieso? Vielleicht wegen der Umwelt?! Oder weil wir es nicht verlieren können?! Das könnten vielleicht zwei Gründe sein, die Euch veranlasst haben zu wechseln. Und deswegen widme ich mein heutigen Beitrag diesem Thema!

Ich habe eine Notizapp namens „Noted“herausgesucht, die einerseits (wie ich finde) liebevoll gestaltet ist, aber auch einige Funktionen mitbringt, die „normale“ Notizapps nicht haben. Welche das sind, das zeige ich Euch in diesem Video!

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

Ihr seht das „Noted“ einige sinnvolle Ergänzungen mitbringt. Was ich persönlich toll finde sind Funktionen wie:

1. Audio-Kommentare
2. Zeichnungen (per Apple Pencil) hinzuzufügen
3. Abschnitte innerhalb einer Notiz einzurichten
4. Und das exportieren der Audio-Kommentare

 

Das alles könnt Ihr (wie Ihr Euch schon denken könnt) über alle Apple Produkte hinweg synchronisieren lassen. Im übrigen, Noted gibt es auch für die Apple Watch! Womit Ihr Sprachnotizen schnell und einfach erstellen könnt. Jetzt soll aber der Entwickler selber zu Wort kommen und deswegen hier das Interview! Danke dafür!

 

 

 

Fazit

Eine schlichte, und wie am Anfang schon erwähnt, eine liebevoll gestaltete Notizenapp. Sie bietet darüberhinaus sinnvolle Ergänzungen und macht diese App zu eine Bereicherung im täglichen Einsatz!

 

Informationen & Preise

Die App ist kostenlos und steht Euch unter den unten stehenden Badges zur Verfügung (iPhone / iPad, Mac)! Es gibt eine kostenlose Variante und bietet Euch max. 5 Notizen anzulegen. Es gibt aber auch ein „In-App-Kauf“ welches sich „Noted+“ nennt. Und das gibt es für 1,49€ im Monat bzw. für 13,49€ im Jahr. Dafür bekommt Ihr nicht nur die Möglichkeit unbegrenzte Notizen anzulegen, sondern auch die Mac & iOS Version. Zusätzlich könnt Ihr hochwertige Sprachkommentare (mit Hintergrund-Rauschunterdrückung & Equalizer) anlegen, als auch Notizen als PDF zu exportieren. Weitere Informationen findet Ihr wie immer auf der Entwicklerseite unter https://www.notedapp.io.

 

                             

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

UDATE TIME – Ulysses

 

Es ist mal wieder soweit. UPDATE TIME! Und diesmal mit der App „Ulysses“. Die App, mit der ich persönlich meine Beiträge schreibe. Und wieder einmal mit einigen Verbesserungen im Gepäck. Welche dies sind? Das erfahrt Ihr jetzt von mir.

 

1. Split View: In der Praxis könnte es Euch den Vorteil bringen an zwei Texten gleichzeitig zu arbeiten. Einer dieser Texte könnte die „deutsche“ Fassung eures Artikels sein und parallel dazu die „englische“ Fassung (es ist möglich den zweiten Text vertikal als auch horizontal darzustellen). Ihr könnt im übrigen mit Hilfe von Tastaturkurzbefehlen entweder zwischen den zwei Texten hin und her wechseln oder beide gleichzeitig durchblättern (mit drücken der Wahltaste).

 

 

 

2. Schlagwörter: Das verwalten und das suchen von Schlagwörter ist jetzt besser geworden! Zum einen lassen sich schnell und einfach eure Beiträge anhand der Schlagwörter(n) anzeigen (filtern von mehreren Schlagwörter ist auch möglich, siehe Foto).

 

 

Und zum anderen gibt es in eurer Bibliothek eine zentrale Verwaltung von Schlagwörtern. Dort habt Ihr die Möglichkeit die Schlagwörter umzubenennen, zu löschen, die Farbe zu ändern oder mehrere Schlagwörter miteinander zu verbinden (siehe Foto).

 

 

3. Der Exportmodus: Alle Fans des „Dark Mode“ aufgepasst! In der Exportvorschau wird es ab sofort auch dunkel. So könnt Ihr euren Beitrag auch vor dem Export im dunkeln betrachten (siehe Foto).

 

 

Darüberhinaus könnt Ihr vorher entscheiden, wie groß die Bilder beim Export dargestellt werden sollen (siehe Foto). Außerdem werden bei so genannten „Bild-URLs“ die eigentlichen Fotos als Bildvorschau angezeigt (im übrigen auch beim Export), welches, wie ich finde, sehr hilfreich ist.

 

 

Sonst gibt es viele weitere (kleine) Verbesserungen. Eine davon ist die Unterstützung von WordPress 5.0! Insgesamt kann man sagen, dass gerade die Split View Ansicht, aber auch das einstellen der Bildgröße vor dem Export, eine tolle Verbesserung ist!

Solltet Ihr mein Beitrag zu Ulysses noch nicht gelesen bzw. gesehen haben, dann schaut einfach mal hier rein.

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

SimpleClub

Lernen. Lernen ist essentiell. Sei es in der Schule oder später als Student. Eigentlich lernen wir Tag für Tag. Selbst im Arbeitsleben. Es gibt aber zwischendurch immer wieder Situationen, die jeder sicherlich kennt. Es fällt einem etwas schwerer zu verstehen als eventuell andere Themen. Und was macht man dann? Nachhilfeunterricht bezahlen, oder Freunde bzw. Kommilitonen fragen? Wäre natürlich eine Variante. Jedoch möchte ich Euch in diesem Beitrag eine Lernapp vorschlagen, die Euch in Zukunft unterstützen soll, diese „Situationen“ zu meistern.

 

Und sie heißt „SimpleClub“!

 

Ihr müsst in der App nur das gewünschte Thema eingeben, welches Ihr lernen wollt. Und schon bekommt Ihr pädagogisch aufbereitete und von SimpleClub produzierte Videos, Übungsaufgaben und Zusammenfassungen. Klingt das nicht vielversprechend?! Dann schaut jetzt mal in das Video rein, dort gebe ich Euch ein kleinen Eindruck von der App „Simple Club“.

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

Ich hoffe ich konnte Euch ein kleinen Eindruck vermitteln, wie schnell und einfach Ihr in dieser App lernen könnt. Und eines kann ich Euch sagen…die produzierten Videos sind qualitativ hochwertig in seiner Art und Weise wie Inhalte vermittelt werden! Und darum geht es ja schließlich.

 

An dieser Stelle ein dank an die Entwickler, denn sie haben mir ein paar Fragen beantwortet! Hier sind Sie und viel Spass beim durchlesen.

 

 

 

Fazit
Eine App, die ich zu meiner Schulzeit gut gebraucht hätte! Sie sucht die benötigten Lernmaterialien heraus (in Form von Videos etc.) und vermittelt Sie so einfach wie möglich. Und das alles jederzeit und überall abrufbar. So sieht die Zukunft des „Lernens“ aus!

 

Informationen & Preise
Ihr könnt die App kostenlos über den unten stehenden Badge herunterladen und Euch kostenlos registrieren. Dann stehen Euch die Videos zur Verfügung (die mit Werbeeinblendungen versehen sind). Wollt Ihr die Videos werbefrei sehen und dazugehörige Übungsaufgaben bzw. Zusammenfassungen bekommen, dann solltet Ihr die 14,99€ im Monat bzw. die 149€ im Jahr investieren. Natürlich bekommt Ihr dann auch ein individuellen Lernplan, der Euch optimal auf das Thema vorbereitet. Alle weiteren Informationen findet Ihr wie immer auf der Entwicklerseite unter https://www.simpleclub.com.

 

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

UPDATE TIME – FlashBeing

 

Es ist mal wieder UPDATE TIME und in diesem Beitrag hat die App „FlashBeing„ ein wichtiges Update raus gebracht. Und deswegen ein Blick wert, damit Ihr auf dem laufenden bleibt. Hier die zwei wichtigsten Punkte:

Der Bereich „Projekte“ hat, wie ich finde, eine große und wichtige Verbesserung bekommen. Ihr könnt ab sofort Posts, Kommentare, Links und Dateien durchsuchen und gleichzeitig sehen, welche Mitglieder am Projekt gearbeitet haben und wie lange. Außerdem gibt es unter „Projekte“ jetzt auch eine Kalenderansicht.

Der letzte Punkt ist auch ein wichtiger! Es betrifft „Dateiversionen“. Ihr könnt in den Einstellungen einstellen, wieviele „Versionen“ pro Datei angelegt werden soll. Ebenso die geschätzte Arbeitszeit pro Arbeitsauftrag kann nun festgelegt werden.

Ihr seht, wieso das Update ein sinnvolles war. Und ich bin mir sicher, dass der Entwickler stetig weiter daran arbeitet weitere Bereiche zu verbessern!

 

Den Beitrag zur App „FlashBeing“ könnt Ihr, sofern Ihr es verpasst haben solltet, hier lesen!

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

photos2webgallery

Wollt Ihr die Fotos, die Ihr aus dem Urlaub mitgebracht habt, euren Freunden zeigen? Oder wollt Ihr eure Projekte (in Form von Fotos oder Videos) den Kunden ansprechend präsentieren? Sollte die Antwort „ja“ heißen, dann habe ich genau das richtige für Euch!

Denn die in diesem Beitrag präsentierte App „photos2webgallery“ macht Euch das Leben echt leicht. Wie? Dann schaut einfach in mein unten stehendes Video rein. Doch bevor ich Euch das Video zeige, solltet Ihr jetzt schon mal wissen, was die App genau macht. Und ein guter Anhaltspunkt bietet der Name der App selbst. Die Fotos und Videos werden samt Metadaten in eine Webgalerie umgewandelt. So könnt Ihr diese entsprechend auf eure Webseite hochladen oder einfach zu Freunden per USB-Stick mitnehmen. Genug der Worte, hier das Video!

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

Ihr seht wie einfach es ist die Fotos und Video aus euren Fotoprogramm in eine Webgalerie zu überführen! Jetzt möchte ich Euch das folgende Interview mit dem Entwickler nicht vorenthalten. Danke an den Entwickler dafür!

 

 

Über dieses Interview hinaus hat mir der Entwickler folgendes noch mitgegeben:

 

Zitat:
Im April 2019 werden zahlreiche neue Funktionen folgen, wie beispielsweise Optionen zur Sortierung und die Möglichkeit, Apple Maps für die Darstellung von Foto-Aufnahmeorten anstelle von Google Maps zu verwenden“.

 

Da kann man also gespannt sein, was alles noch dazukommt. Sobald dieses neue Update raus kommt, werde ich natürlich über meine Kategorie „UPDATE TIME“ darüber berichten.

 

Fazit
Schnell, einfach und komfortabel! Das sind die drei Worte, die mir zu diesem Programm einfallen.

 

Informationen & Preise
Die App kostet 44,99€ über den Badge. Über die Webseite des Entwicklers kostet die App momentan nur 35,71€ (bis zum 28.02.2019). Und wenn Ihr den Gutscheincode SEVENSAPPBLOG eingibt, dann gibt es bis zum 31.03.2019 10% Rabatt! Weitere Informationen findet Ihr wie immer auf der Entwicklerseite https://www.photos2webgallery.com.

 

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.