UPDATE TIME – Ulysses

 

Es ist mal wieder UPDATE TIME! Diesmal mit der App „Ulysses“. Und diese App liegt nun in der bereits achtzehnten Version vor. Und diese Version steht nicht nur im Zeichen von iPadOS bzw. iOS 13 (samt Dark Mode & Split View), sondern bringt auch weitere Neuerungen mit.

Denn der Hauptfokus liegt bei diesem Update auf den Export bzw. der Synchronisierung! Ihr habt jetzt die Möglichkeit eure Ulysses Blätter nun per Dropbox zu synchronisieren. Dabei werden Markdown XL, Markup, Anhänge und Ziele uneingeschränkt mitgenommen. Auch könnt Ihr die Ulysses Dateien in Dropbox und externen Dateien verwenden. Diese Neuerung werdet Ihr selbstverständlich auch bei der MacOS Version wiederfinden!

Die Bibliothek und die Blätterliste verfügen jetzt nun auch über ein Kontextmenü. Und die „Kurzbefehle“ unter iOS werden ebenso unterstützt. Außerdem gibt es viele kleine Verbesserungen wie im Bereich der „Bedienungshilfen“.

 

Wollt Ihr mehr über diese App erfahren, dann rate ich Euch zu diesem Beitrag.

 

Fazit

Das Update ist für alle kostenlos und der Fokus liegt diesmal beim Export bzw. beim synchronisieren von Ulysses Dateien. Dadurch wird man wesentlich flexibler mit dem Umgang seiner Blätter und muss sich nicht ausschließlich auf die iCloud verlassen. Also Daumen hoch und updaten!

Die App könnt Ihr unter den unten stehenden Badge herunterladen.

 

                             

 

UPDATE TIME – Things

 

Es ist mal wieder UPDATE TIME! Diesmal mit der App „Things“. Und diese App hat mit dem neuem Update eine Menge Neuerungen im Gepäck. Im übrigen, wenn Ihr nicht wisst was die App „Things“ kann, der sollte nun meine Beitrag hier anschauen! Und unter dem unten stehenden Badge herunterladen.

 

Kommen wir nun zu den Neuigkeiten!

 

Die erste Neuerung betrifft die iPad Version, denn Ihr könnt mehrere Fenster (durch das verschieben des App-Symbols am rechten Bildschirmrand) öffnen und Aufgaben zwischen diese hin und her schieben. Außerdem lassen sich wie auf den Mac Tastaturkurzbefehle wie z.B. cmd+ctrl+N (für neues Fenster) auf dem iPad nutzen (dank iPadOS). Der Homescreen ist natürlich eine tolle Sache. Gerade weil diese eine prominentere Rolle eingenommen hat. Und Things zeigt Euch, das dass Erscheinungsbild nicht unwichtig ist. Denn diese sieht jetzt noch ein wenig schöner aus.

Die Kurzbefehle, die Ihr unter den „Einstellungen“ findet, wurden dieses Jahr überarbeitet. Und Things unterstützt diese neuen Kurzbefehle!

Natürlich wird auch bei dieser App der „Dark Modus“ unterstützt. Und unter dem „teilen“ – Symbol findet Ihr das passende „Things-Icon“ jetzt noch schneller, denn diese ist nach oben gerutscht. Auch werden jetzt die neuen Gesten wie z.B. für das kopieren von Texten unterstützt.

Solltet Ihr die „Erinnerung-App“ benutzen und diese nach Things übertragen wollen, dann habt Ihr ab dieser Version die Gelegenheit dazu.

Der letzte Punkt betrifft die Bedienungshilfen. Denn die Unterstützung wurde stark ausgebaut und somit können auch Menschen mit Einschränkungen diese App noch besser benutzen.

 

Fazit

Die App „Things“ wird stetig besser. Vieles im Detail (wie das öffnen von mehreren Fenstern), aber dennoch nicht weniger wichtig! Ein tolles Update und deswegen bleibt es einfach meine Empfehlung!

 

                                                       

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

UPDATE TIME – Noted

 

Es ist mal wieder UPDATE TIME! Diesmal mit der App „Noted“. Die Version 2 bringt nicht nur die Unterstützung von iOS 13 bzw. iPadOS inkl. den „Dark Mode“, sondern hat eine sehr wichtige neue Funktion mit am Bord. Die Rede ist von der „intelligenten Wiedergabe“! Und was bedeutet das für Euch? Kurz gesagt, es eliminiert die Hintergrundgeräusche. Mit „Noted“ könnt Ihr nicht nur einfache Textnotizen schreiben, sondern könnt diese u.a. mit Sprachnotizen verfeinern. Was ich damit meine? Das könnt Ihr in meinem Review hier noch einmal nachlesen bzw. anschauen. Der Entwickler hat sich sehr viel Mühe gegeben diese neue Funktion zu perfektionieren und somit mit „Maschinellen Lernen“ Geräusche (wie z.B. Wind oder Klatschen), die normalerweise nichts zu suchen haben, zu eliminieren.

Solltet Ihr ein passendes Demo-Material suchen, dann probiert die App einfach aus! Ihr könnt es unter den unten stehenden Badges herunterladen!

 

Fazit

Es ist zwar „nur“ eine neue Funktion hinzugekommen (abgesehen von dem oben geschriebenen wie Dark Mode etc.), aber diese ist extrem gut und echt stimmig zu dem Gesamtkonzept der App. Wer viele Notizen schreibt, der sollte sich die App spätestens jetzt genauer anschauen.

 

                             

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

UPDATE TIME – Ulysses

 

Es ist mal wieder UPDATE TIME! Diesmal mit der App „Ulysses“. Voraussichtlich am 19.08.19 kommt das neue Update! Und dieses Update beinhaltet eine Menge an Neuerungen. Welche das sind, das erfahrt Ihr in diesem Beitrag!

Die Schlagwortverwaltung war eine neue Funktion, die es kürzlich auf den Mac geschafft hat und jetzt auch auf iOS verfügbar wird. So lassen sich Schlagwörter verwalten, löschen und z.B. als Favorit kennzeichnen (siehe Foto).

 

 

Des Weiteren gibt es neue Exportstile. Mit dieser könnt Ihr schön gestaltete PDF bzw. Word Dokumente kreieren. Die vier neue Exportstile heißen wie folgt:

Business – Berichte und Strategiepapiere.
Academic – explizit erstellt für den Universitätsgebrauch z.B. für Vorlesungsnotizen.
Review – Textüberarbeitung steht hier im Mittelpunkt! Löschungen und Kommentare werden bei diesem Exportstil abgebildet. Und zusätzlich gibt es ein breiteren Rand für handschriftliche Notizen.
Manuscript – Orientiert sich am US Layout für Manuskripte, die bei Verlagen eingereicht werden.

 

 

Als letztes gibt es noch eine nicht unwesentliche Neuerung. Denn der iPad Vollbildmodus wurde komplett überarbeitet. Ihr seht nur noch das Blatt Papier! Die Symbolleiste wird komplett ausgeblendet. Wenn Ihr sie dann benötigt, dann wird sie für schnelle Interaktionen eingeblendet, so dass Ihr nicht komplett aus eurem „Gedanken“ rausgerissen werdet. Wenn Ihr dann eine externe Tastatur anschließt, dann könnt Ihr mit Tastaturkurzbefehle Control-F den Vollbildmodus auch damit beenden bzw. starten.

Außerdem unterstützt die neue Version Bildunterschriften im Editor, als auch den jeweiligen Export. Und das Verhalten der nummerierten Listen wurde ebenfalls verbessert.

 

Fazit
Diese App wird stetig weiter verbessert und kann die neuen Funktionen nur begrüssen! Es gibt im übrigen bis zum 15.08.19 eine Aktion von Ulysses. Der Back to School Sale! Alle Neukunden bekommen Ulysses das erste Jahr zum halben Preis. Ihr spart also 50%! Wer Neugierig auf die App geworden ist, der kann jetzt bedenkenlos zuschlagen!

Außerdem findet Ihr wie immer mein ausführlichen Beitrag zur App hier. Weitere Informationen findet Ihr wie immer auf der Entwicklerseite unter https://ulysses.app. Die App selber könnt Ihr unten den unten stehenden Badge herunterladen!

 

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

UPDATE TIME – Hype 4

 

Es ist mal wieder UPDATE TIME! Und diesmal mit einer App, die ich Euch schon in Version 3 präsentiert habe und sich mit Animationen beschäftigt. Den Beitrag dazu könnt Ihr hier nachlesen. Jetzt in Version 4 bietet die App eine Menge an Neuerungen! Welche das sind und ob sich der Sprung lohnt, dass könnt Ihr nun in diesem Beitrag erfahren (im übrigen…ich habe meine sämtlichen „Interview“ / „Was ist UPDATE TIME?“ – Animationen mit Hype erstellt)!

Und die erste große Neuerung besteht darin, dass man nun Vektorformen hinzufügen kann. Ihr könnt diese einerseits manipulieren und andererseits lassen sich selbst aus Polygone, eine Vektorform konvertieren (mit rechter Maustaste auf das Polygon). Die nächste wichtige Neuerung betrifft das Stift-Werkzeug. Ihr habt die Möglichkeit mit dem Stift-Werkzeug eine Zeichnung zu erzeugen und diese später als Animation aufzeichnen zu lassen (siehe mein animiertes Gif, welches am Ende mein Logo zeigt).

 

 

Wenn Ihr eine Zeichnung gemacht habt, dann besteht auch hinterher die Gelegenheit die Zeichnung zu manipulieren. Wie eine Vektorform! Ach ja, das zeichnen mit dem Stift über eine Maus ist natürlich nicht ganz so einfach. Und deswegen hat der Entwickler Tumult die Unterstützung mit der App „Astropad“ implementiert. So könnt Ihr über diese iPad App mit dem Apple Pencil dieses Stift-Werkzeug benutzen und erreicht ein wesentlich besseres Ergebnis. Solltet Ihr später zwei unterschiedliche Formen (auf einer Szene) kreiert haben, dann könnt Ihr diese miteinander (als Animation) verschmelzen lassen. Die verschiedenen Methoden erzeugen eine Magie, so das man denken könnte, dass gerade eine Live-Zeichnung stattfindet. Auf diesem wiederum könnt Ihr sogar ein „Physik-Effekt“ anwenden lassen, wie ein „Aufprall“.

Ich hoffe Ihr ahnt wie mächtig diese Neuerungen sein können. Damit erschliessen sich Animationen, die vorher nicht möglich waren!

Eine andere Neuerung betrifft „Spritesheets“ (Pro Funktion). Solltet Ihr mehrere Bilder oder animierte Gifs haben (die unterschiedliche Szenen beinhalten), dann könnt Ihr diese importieren, verändern und als Animation ausgeben.

Als nächstes gibt es eine „On Prepare For Display Action Handler“ Methode, die das reibungslose wechseln zwischen verschiedenen Szenen ermöglicht. Die Methode erfolgt durch eine „Zuggeste“. Das bedeutet Ihr seht ein Pfeil (auf der rechten Seite der Szene) und gelangt durch das wischen bzw. darauf klicken auf die nächste Szene.

Außerdem könnt Ihr Schnappschüsse (Pro Funktion) für die jeweiligen Szenen erstellen (dafür muss Java Script deaktiviert werden)! Somit habt Ihr immer ein Backup. Eine wichtige Funktion, die ich vorher vermisst habe!

Die nächsten beiden nennenswerten Neuerungen sind die Unterstützung der neuen iPhone Modellen und das Unterstützen von dem „Dark Mode“ unter macOS Mojave (siehe Foto).

 

 

Eine weitere neue Pro Funktion ist das bearbeiten von Java Script und HTML Code. Das ist nichts neues, jedoch habt Ihr nun die Möglichkeit diese in eine anderen App wie z.B. BBEdit zu übergeben und die gewünschten Änderungen dort zu speichern. Automatisch werden diese Veränderungen auch in Hype übernommen . Das gleich gilt auch für Fotos! So lässt sich aus der App „Hype“ heraus (in dem Ressourcen Fenster) das Foto in eine andere App übergeben (wie z.B. Affinity Photo), und auch hier werden nach dem abspeichern die Änderungen übernommen. Eine weitere tolle Funktion, die hinzugekommen ist!

Die nächste Pro Funktion, die dazu gekommen ist, ist das schreiben von Java Script Formeln. Ihr könnt eure Animationen anhand der von Euch geschriebenen Formel ausrichten. Und damit Ihr eine Idee bekommt was ich meine, hier ein Beispiel vom Entwickler selber!

Noch eine Pro Funktion (und nicht die letzte) ist hinzugekommen. Zusätzliche Attribute lassen sich jetzt in Fotos hinzufügen.

Die vorletzte Pro Funktion, die ich Euch vorstellen möchte, ist für alle interessant, die eine eigene Webseite betreiben. Es gibt eine erweiterte Export Funktion, die es erlaubt, eine „Runtime“ – Datei zu verwenden. Wofür? Für Werbeanzeigen! Dadurch lassen sich in einigen Fällen das Laden der Werbeanzeigen beschleunigen.

Für alle Programmierer unter Euch, die sich mit Java Script auskennen, aufgepasst! Die Physik-Engine von Tumult Hype basiert auf matter.js, die nun über die JavaScript-Code- und Element-Setter-API zugänglich ist. Dies ermöglicht eine weitere Anpassung und die Nutzung der erweiterten Funktionen (und das war im übrigen die letzte Pro Funktion:))!

 

Alle weiteren Verbesserungen findet Ihr hier!

 

Fazit
Der Versionssprung hat sich auf jedenfall gelohnt! Mit so einer Menge an neuen Funktionen findet jeder sicherlich sein Lieblingsfeature. Meines steht bereits fest. Es ist das „Stift“-Werkzeug inklusive dem arbeiten mit dem Apple Pencil!

 

Preise & Informationen
Die App bekommt Ihr über den Mac App Store (siehe Badge) und lässt sich 14 Tage lang testen. Wenn Ihr Hype kaufen wollt, dann kostet es Euch 54,99€ (Standardversion) bzw. 109,99€ für die professionelle Variante. Solltet Ihr die Vorgängerversion bereits gekauft haben, dann gibt es entsprechend ein Upgrade Preis! Weitere Informationen findet Ihr wie immer auf der Entwicklerseite hier. Dort findet Ihr im übrigen auch Videos zu den Neuigkeiten!

 

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

UPDATE TIME – Asana

 

Es ist mal wieder soweit. UPDATE TIME! Diesmal mit der App „Asana“. Bevor ich Euch die Neuigkeiten erzähle, möchte ich jetzt erst einmal auf mein Beitrag zu Asana hinweisen (damit Ihr wisst was Ihr überhaupt mit der App machen könnt).

 

Kommen wir zu den Neuerungen. Und diese heißt Workload!

 

Mit Workload habt Ihr den Überblick über Eure Mitarbeiter und dessen Auslastung. Statt es statisch in einer Tabelle festzuhalten, so bekommt Ihr ein Zeitstrahl, welches einerseits die Mitarbeiter und dessen Aufgaben aufzeigt und andererseits durch einfaches „ziehen“ den Aufwand für die Mitarbeiter verringern könnt (siehe Fotos).

 

VORHER:

 

NACHHER:

 

Zusätzlich bekommt Ihr auch ein Gesamtüberblick über alle Aufgaben eines Mitarbeiters.

Das ist noch nicht alles! Hier findet Ihr eine Auswahl von weitere Neuerungen im Überblick:

1. Trendlinie zur Anzeige der Kapazität von Personen
2. Filteroption für Jobrolle und Person
3. Aufwand in Stunden und Punkten
4. Kapazitätsobergrenze lässt sich pro Person individuell einstellen

u.v.m.

Alle weiteren Informationen findet Ihr auf der Entwicklerseite unter https://asana.com/de/product/workload?utm\_source=Iterable&utm\_medium=email&utm\_campaign=DE\_Workload

 

Fazit
Eine wichtige Weiterentwicklung für alle, die sich den eigenen Mitarbeitern verpflichtet fühlen. Arbeitsüberlastung sollte mit „Workload“ deutlich verringert werden. Ich kann es persönlich nur begrüßen und freue mich auf zukünftige Neuerungen!