Flow

Was fällt Euch bei Home Office ein? Oder bei Projektarbeiten, die Ihr als Selbstständige erledigen müsst? Na eines ganz sicher. Arbeit bzw. Arbeitszeit! Und egal was man macht. Ob als Student, der nebenbei arbeiten geht. Als auch ein „normaler“ Arbeitnehmer, der wie eben schon beschrieben, Home Office macht. Zeit ist in der Regel Geld! Und Zeit ist außerdem ein knappes „Gut“. Ein Gut, wo man sich höchstwahrscheinlich sehr konzentrieren muss und frei von Ablenkung sein sollte. Damit das gelingt, zeige ich Euch in diesem Beitrag die Mac App „Flow“, die auf der Pomodoro ​- Technik basiert  (zur Erklärung, alle “Arbeiten” werden in 25 Minuten Arbeitsphasen unterteilt. Nach jedem dieser 25 minütigen Arbeitsphase, wird eine fünfminütige Pause gemacht. Nach vier dieser Arbeitsphasen kommt dann eine längere Pause von 25 Minuten)! 

Die App „Flow“, wie Ihr sie später in meinem Videobeitrag sehen könnt, ist wirklich schnell und einfach zu bedienen. Es benötigt also keine vorherige Eingewöhnung (und nach meinem Video sowieso nicht)! Und das spielt natürlich der Thematik sehr in die Karten. Denn Zeit aufzubringen, um eine App vorher kennen und bedienen zu lernen, ist nicht im Sinne des Erfinders. 

Was kann die App nun für Euch tun, fragt Ihr Euch? Nun, dann möchte ich Euch drei Punkte mal nennen:

 

  1. Sich zu fokussieren! Und evtl. digitale Ablenkung durch andere Apps und Webseiten auszuschalten.
  2. Wichtige Pausen auch einzulegen um sich zu erholen (und nicht zu vergessen)
  3. Die „gearbeitete“ Zeit zu protokollieren (kann u.a. in eure Kalender App übertragen werden).

 

Nachdem Ihr wisst, welchen Fokus diese App hat, so dürft Ihr jetzt in meinem Videobeitrag die App mit der Oberfläche mal kennen lernen. Viel Spass dabei! 

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

 

 

Wie Ihr sehen konntet bietet die App einige Optionen an, die sehr sinnvoll sein können. Und wie ich oben schon geschrieben habe, gibt es auch bald eine iOS App. Aber der Entwickler (im übrigen aus Deutschland) arbeitet nicht nur an eine „kommende“ iOS Version, sondern plant weitere Funktionen. Ein Überblick, über das was Euch erwartet, bietet nicht nur das gleich unten stehende Interview (Danke dafür!), sondern auch der folgende Link. 

 

 

 

 

 

Fazit

Es ist mal wieder einer dieser Apps, die meiner Meinung nach auf jedem Mac gehört! Dazu gehören insbesondere Menschen, die Schwierigkeiten haben sich zu konzentrieren oder aber auch „arbeitsbedingt“ darauf angewiesen sind. Auch die sehr simple und schön gestaltete App, die aber auch mit wichtigen Funktion gespickt sind, ist ein Kaufargument (denn ein „praktisches“ Design zu entwickeln, wie wir alle wissen, ist nicht gerade einfach)! Also probiert es aus! 

 

Preise & Informationen

Die App kostet in der Basisversion nichts. Wer die „Pro“- Version haben möchte, der kann sich diese entweder für 0,99€ je Monat als Abo besorgen oder kauft diese einmalig für 19,99€ (Ihr könnt die App über den unten stehenden Badge herunterladen). 

Die Pro Version beinhaltet eine erweiterte Steuerungsmöglichkeiten (überspringen und zurücksetzen der einzelnen Arbeitsphasen) und das selber einstellen von Sessiondauer bzw. der Sessionanzahl. Auch das blocken von Webseiten und die Statistiken exportieren zu können gehört ebenfalls zur Pro-Version. Zusätzlich bietet die „Pro“-Version den Kalender Sync an und zwei weitere Funktionen wie das einstellen eines „Uhrticken“ und der Commitment Modus (Arbeitsphasen können nicht pausiert werden). Alle weiteren Informationen findet Ihr wie immer auf der Entwicklerseite. 

 

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

Scan Thing

Ich habe auf meinem Blog schon zwei Scanner-Apps vorgestellt (Scanner Pro, welches Ihr hier noch mal anschauen könnt, als auch FineScanner AI). Jedoch ist diese App, als auch andere Apps immer spezialisiert. Und das sind meistens Text-Scans! Was nicht schlecht ist, aber auch kein Schweizer Taschenmesser. Und hier kommt die App „Scan Thing“ ins Spiel! 

Scan Thing, wie der Name schon verraten lässt, scannt „Dinge“. Was sind das für „Dinge“? Das sind z.B. Texte (Bücher, Dokumente als auch Bilder). Zusätzlich aber auch Objekte (wie Gegenstände und Personen). Ja Ihr habt richtig gelesen, Objekte! 

Objekte sind, wie Ihr oben schon gelesen habt, Gegenstände. Gegenstände wie ein iPad. Oder aber auch eine Lampe. Sie können aber auch lebendig sein wie Personen. Ihr merkt schon, dass die App fast alles scannt, was sie vor die Linse bekommt. Das klingt doch nicht schlecht oder? Ein Überblick könnt Ihr Euch jetzt im unten stehenden Video abholen. 

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

Im Video habt Ihr hoffentlich sehen können das die App, trotz Ihrer Fähigkeiten, eine einfach zu bedienenden Oberfläche hat und sich sehr zurücknimmt. Und das war auch dem Entwickler sehr wichtig! Was dem Entwickler noch wichtig war und wo u.a. die Herausforderungen waren während der Entwicklung. Das und vieles mehr könnt Ihr im Entwicklerinterview nachlesen (Danke noch mal an dem Entwickler für die Beantwortung der Fragen!). 

 

 

 

 

Auch hervorzuheben ist das man für die Benutzung kein „Konto“ anlegen muss und das dem Entwickler auch der Datenschutz sehr wichtig ist. Es werden also keine Informationen gespeichert oder weitergegeben. 

 

Fazit

Eine einfach zu bedienende App, die sehr vielseitig ist und auch in Sachen Qualität der Scans sehr gute Arbeit abliefert. Ich kann Euch nur empfehlen diese App auszuprobieren und sich selbst zu überzeugen. Diese App ersetzt auf jedenfall ein paar andere Apps, die ich im Einsatz habe! 

 

Informationen & Preise

Die App könnt Ihr unter den unten stehenden Badge herunterladen. Weitere Informationen findet Ihr wie immer hier auf der Seite des Entwicklers. Die App könnt Ihr kostenlos herunterladen. Wenn Ihr mehr als nur ein paar Scans durchführen möchtet, dann bezahlt Ihr einmalig 6,99€. 

 

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.