UPDATE TIME – Things (April 2018)

 

Und wieder ist es Zeit für UPDATE TIME! Diesmal ist Things an der Reihe und hat gleich 29 kleine Features im Gepäck. Ich werde Euch in diesem Beitrag die, aus meiner Sicht, wichtigsten Funktionen herauspicken.

Die erste neue Funktion lässt nun Bereiche einklappen. Es ist bei großen Projekten natürlich sehr hilfreich, wenn man den Überblick behalten möchte. Und somit eine praktische Verbesserung. Ab jetzt könnt Ihr die unter iOS erstellten Tags durchsuchen. Und auf dem Mac wiederum könnt Ihr ab sofort (vom Finder) Dateien oder Mails in Things hineinziehen. Das besondere dabei ist, dass dadurch genauso eine neue Aufgabe kreiert wird, wie auch beim kopieren von Texten aus anderen Apps heraus (unter iOS, siehe Foto).

 

 

 

Mit dem letzten Beitrag zu Things (UPDATE TIME) gab es eine neue Funktion namens Things URL. Diese Funktion wurde nun weiter verfeinert. Ihr könnt nämlich bestehende Things URLs updaten. Weitere Informationen findet Ihr hier.

Außerdem werden Links nun überall erkannt (in Aufgabentiteln, Notizen & Checklisten). Und solltet Ihr ein MacBook Pro mit Touchbar besitzen, so könnt Ihr die spezifischen Optionen in der Touchbar nun individualisieren.

Eine „Zapier“ Integration ist nun auch Bestandteil vom neuem Update. Somit lassen sich bestimmte Aufgaben einfach automatisieren.

Ich finde es sind viele kleine Neuerungen hinzugekommen, die Things immer wieder zu ein unerlässliches Programm macht! Deswegen weiterhin meine Empfehlung, wenn es darum geht eigene Projekte zu organisieren!

 

 

Alle weiteren Informationen zu dem neuem Update von Things findet ihr wie immer auf der Herstellerseite.

Ich kann Euch natürlich nur empfehlen mein Beitrag zu Things durchzulesen (inkl. Video). Den findet Ihr hier!

Die App könnt Ihr unter den unten stehenden Badges (Mac, iPad, iPhone) herunterladen!

 

                                      

 

 

 

UPDATE TIME – Things (Februar 2018)

 

Things hat mal wieder kräftig nachgebessert und verspricht mit diesem Update wieder mehr Produktivität. Ab sofort könnt Ihr eine spezielle Art von Links setzen. Damit habt Ihr die Möglichkeit auf Eure Aufgaben bzw. Projekte zu verlinken. Hier ein Beispiel (hier wird auf ein Projekt mit dem Namen „Mein Projekt in Things“ verlinkt):

 

_things:///show?query=Mein%20Projekt%20in %20Things_

 

Außerdem lassen sich viele Workflows automatisieren. Dazu sind Apps wie „Workflow“ (herunterzuladen unter den unten stehenden Badge) von Nöten.

 

 

Anderen Entwicklern wird mit diesem Update die Möglichkeit geboten, über die sogenannte „Open Source Swift Library“, die Daten an Things zu übergeben. Things nennt diese Funktion im übrigen „Handover“. Und ein erstes Beispiel dafür ist die Mac App von „MindNode“ (herunterzuladen unter den unten stehenden Badge, nach dem Foto).

 

 

 

 

 

Ein Beitrag über die App Things findet Ihr hier! Weitere Informationen findet Ihr wie immer auf der Herstellerseite https://culturedcode.com/things/.
Ihr könnt die App Things unter den unten stehenden Badges herunterladen (iPhone, iPad & Mac App).

 

                                                         

 

UPDATE TIME – Things (Dezember 2017)

 

Things hat diesen Monat wieder ein Update raus gebracht und diesmal ein völlig neuen Weg gefunden Aufgaben in Things hinzuzufügen.

Wovon ich rede? Per E-Mail an Things.

Wenn man in der App Things (in der aktuellen Fassung 3.3) in die Einstellung schaut (unter Things Cloud), dann findet man eine Möglichkeit eine eigene Things Mail Adresse zu aktivieren. Solltet Ihr es aktiviert haben, dann sieht Eure Mail Adresse wie folgt aus: XXXXXXX@things.email

Mit dieser Mail Adresse könnt ihr von einem x-beliebigen Gerät eine Mail an Things schicken. Somit können beispielsweise Kollegen Euch an die betreffende Mail Adresse Aufgaben schicken. Der Betreff dabei ist der Titel dieser neu erstellten Aufgabe und der Inhalt der Mail wird später als Notiz hinzugefügt.

 

 

Ergänzend dazu kann man umfangreiche Workflows z.B. über die App „Workflow“ erstellen.

Insgesamt eine schöne Ergänzung zum bisherigen Konzept und erweitert diese um noch mehr Möglichkeiten!

Weitere Informationen rund um die App „Things“ (inkl. Videobeitrag) findet Ihr hier!

Und die App selber könnt Ihr unter den unten stehenden Badges herunterladen (Mac, iPhone, iPad)!

 

                                        

 

 

UPDATE TIME – Things (November 2017)

 

Things ist einer der bekanntesten Apps, wenn es um Aufgabenverwaltung geht! Deswegen möchte ich Euch in diesem Beitrag die wichtigsten Neuigkeiten rund um das Things Update zeigen.

Dieses Update hat nun einerseits wichtige Funktionen bekommen wie Drag & Drop (siehe Foto).

 

 

Und andererseits bietet es eine Link-Erkennung von Drittanbieter Apps wie Ulysses. Damit könnt Ihr Verknüpfungen zu anderen Apps herstellen. Ein großer Fortschritt was das Zusammenspiel zwischen Apps angeht. Somit ist Things die erste Anlaufstelle für Eure Aufgaben (wie gehabt) und könnt dank den hinzugefügten Links die Aufgabe in den entsprechenden Apps weiterführen um sie zu lösen (siehe Foto).

 

 

Außerdem kann man jetzt mit Siri „Aufgaben“ zu Things hinzufügen! Man braucht z.B. nur folgendes zu sagen: „In Things, erstelle eine neue Aufgabe „Einkaufen“.
Das macht das erstellen einer Aufgabe deutlich komfortabler!

Insgesamt drei tolle und große Funktionen, die mit dem Update hinzugekommen sind. Dadurch ist Things zu meinem täglichen Begleiter geworden. Und durch dieses Update noch unersetzlicher!

 

Weitere Informationen rund um die App „Things“ (inkl. Videobeitrag) findet Ihr hier!

 

Die iPhone, iPad & Mac App findet Ihr über die unten stehenden Badges! 

 

                                     

 

 

Things

Aufgaben erledigen gehören in irgendeiner Form für uns alle zum Alltag dazu. Sei es zum erledigen eines Einkaufs oder für eine Beendigung eines Projekts. Wir haben also alle was davon, wenn es darum geht, den Überblick nicht zu verlieren. Und dafür ist eine gut strukturierte Aufgabenliste unerlässlich.

Things bietet nicht nur das oben beschriebene, sondern erinnert einen auf Wunsch an bestimmte Aufgaben. Und so kann man sich ein Erinnerungsprogramm zusätzlich schenken! Das Übertragen der eigenen Aufgaben auf anderen Apple Geräten (mit Hilfe der Things Cloud) geht schnell und reibungslos von statten.

 

Wie Things auf dem Mac und iPhone aussieht, könnt Ihr ganz einfach in meinem Videobeitrag sehen.

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

Fazit

Gerade in der dritten Ausgabe wurde „Liebe zum Detail“ bewiesen. Viele denken vielleicht, das so etwas in einer To-Do-App überflüssig sei. Jedoch weit gefehlt! Sie macht das arbeiten innerhalb einer App so viel leichter. Und genau das ist der Punkt, welcher bestimmt, ob man ein Programm nutzt oder nicht. Und auch die Frage ob man für „Aufgaben“ eine App benutzen (und bezahlen) möchte oder aber auch nicht. Meiner Meinung nach ist Things eine schöne, aber auch funktionsreiche App, die zu Recht einer der beliebtesten seiner Art ist!

 

 

Informationen & Preise

Die Mac Version kostet 54,99€. Die iPhone / Apple Watch Version 10,99€ und die iPad Version 21,99€. Ihr findet weitere Informationen wie immer auf der Herstellerseite von Cultured Code unter https://culturedcode.com/things/.

 

Die iPhone, iPad & Mac App findet Ihr über die unten stehenden Badges! 

 

                                     

 

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.