UPDATE TIME – Ulysses in Version 20

 

 

Ich habe Euch schon mehrfach auf meinem Blog von Neuerungen rund um Ulysses berichtet, jedoch ist das heutige Update (in Version 20, nicht wie bisher Version 19) ein ganz besonderes. Und eines kann ich schon mal vorwegsagen, der Versionssprung ist berechtigt!

Man kann sich jetzt fragen, was hat mir bei Ulysses gefehlt? Denn die vorherige Version hat für jeden „Schreiber“ da draussen schon eine Menge im Gepäck gehabt. Natürlich kann man immer nach Details und Feinheiten suchen und verbessern. Nebenbei gesagt, das machen die Entwickler auch. Also noch mal zu meiner Frage zurückzukehren, was fehlt einem, der viel und gerne schreibt?

Ich wusste es nicht, bis ich die neue Version testen konnte. Und dann war es offensichtlich!

Eine integrierte Grammatik- und Stilprüfung! Ich kann Euch verraten, dass es sehr gut klappte in meinem Test und die Entwickler von Ulysses ein starken Partner an der Seite haben (die deutschen Softwarefirma LanguageTooler). Diese wird auch von dieser Firma weiter gepflegt und weiterentwickelt. Es fügt sich nahtlos ein und analysiert Euren Text und bietet fundierte Empfehlungen in Kategorien wie Groß- und Kleinschreibung, Wortbedeutung, Wiederholung, Typografie und Stil (siehe Foto).

 

 

 

 

Diese Grammatik- und Stilprüfung wird nicht nur in Englisch angeboten, sondern in bis zu 20 anderen Sprachen (ja, auch in Deutsch). Vorerst nur auf dem Mac, aber später im Herbst auch auf iPad und iPhone.

Das ist aber noch nicht alles, was diese Version mit sich bringt. Ihr bekommt auch ein neues Dashboard!

Diese findet Ihr auf der rechten Seite und bringt Euch sämtliche relevanten Informationen zu Euren Texten, wie zum Beispiel das Definieren von Schlagwörter, Schreibziele und das Anhängen von Notizen mit. Auch wird Euch die Gliederung des Dokuments angezeigt (anhand von Euren Überschriften, welches Ihr auch antippen könnt, damit Ihr auch dort hingelangt) an dem Ihr gerade arbeitet. Fußnoten und eingebundene Bilder könnt Ihr genauso überprüfen und vieles weitere mehr.

Das passende und vom Entwickler bereitgestelltes Video seht Ihr hier:

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

Fazit
Zwei wichtige Neuerungen, die einem extrem beim Arbeiten unterstützen können! Also ladet Euch das Update herunter (für alle Abonnenten kostenfrei) und liefert damit qualitativ bessere Texte ab!

 

Informationen & Preise

Ich habe ein eigenen Beitrag zu Ulysses gemacht, welches Ihr hier findet. Ulysses könnt Ihr Euch auf den folgenden Badges herunterladen! Die App kostet Euch im Abo entweder monatlich 5,99€ oder 49,99€ im Jahr!

 

                             

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

PDF Squeezer

PDF Apps habe ich nicht zum ersten Mal auf meinem Blog präsentiert. Zeigt aber, wie wichtig Dateien dieser Art im allgemeinen sind (sucht auf meinem Blog einfach nach PDF!). In diesem Beitrag geht es um eine App, die sich zur Aufgabe gemacht hat, (nicht so wie die von mir vorher vorgestellten Apps, PDF Dokumente zu bearbeiten sondern….) PDF Dokumente nach euren Vorlieben zu komprimieren. 

PDF Dokumente mit Bordmitteln zu komprimieren ist nichts neues. Jedoch sind die Einstellungen und Möglichkeiten, die diese App bietet, wirklich ein Mehrwert! Und trotzdem hat die App die einfache Handhabung nicht verloren. Und das macht wirklich eine gute App aus! 

Ihr könnt nicht nur ein PDF Dokument komprimieren, sondern mehrere gleichzeitig. Außerdem gibt es ein Vergleichsmonitor, den Ihr einschalten könnt. Alleine deswegen ist die App eine Empfehlung (das ist mit Bordmitteln nämlich nicht möglich)! Denn somit könnt Ihr schon vorher sehen, welches Ergebnis Ihr nach der Komprimierung bekommt. Denn je nachdem welche Komprimierung oder Einstellung Ihr vornimmt, desto stärker wirkt sich das ganze auch auf das PDF Dokument aus. 

Es gibt sicher Einstellungen wie das entfernen von Schriftzeichen (innerhalb des PDF Dokuments, welches nicht gebraucht wird) auf das man eher verzichten kann, als das verkleinern von Bildern. 

Und falls Ihr Euch nicht durch alle Einstellungsmöglichkeiten durch quälen wollt, der bekommt natürlich mit diesem Programm drei Voreinstellungen, auf die Ihr sofort zurückgreifen könnt.  

Genug der Vorrede….schaut Euch lieber einfach mal das Video an. Viel Spass dabei! 

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

 

Ich hoffe Ihr habt ein Einblick über diese App bekommen! Jetzt solltet Ihr Euch die Zeit nehmen das Entwickler-Interview zu lesen. Auch hierbei viel Spass dabei und danke an dem Entwickler Daniel Witt! 

 

 

 

 

Fazit 

Eine schön gestaltete App in der Version 4, die viele kleine Funktionen bietet, wie die sehr hilfreichen Vorschau und trotzdem nicht an sinnvollen Einstellungsmöglichkeiten geizt! Von mir gibt es den Daumen hoch! 

 

Informationen & Preise

Die App kann über den Mac App Store für 10,99€ im Mac App Store geladen werden (siehe den unten stehenden Badge) und weitere Informationen findet Ihr wie immer auf der Entwicklerseite unter https://witt-software.com/pdfsqueezer/ . 

 

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

UPDATE TIME – Ulysses

 

 

Es ist mal wieder UPDATE TIME! Diesmal haben die Entwickler von der App „Ulysses“ eine Menge neuer Funktionen in die Version 19 gepackt. Und das sind nicht nur allgemeine Verbesserungen (wie z.B. die schnellere Dropbox Geschwindigkeit bei der ersten Synchronisierung), sondern binden auch neue Technologien ein, die das iPad mit iPadOS 13.4 bekommen haben. Aber lasst uns jetzt mal ins Detail gehen, was sich nun verändert hat.

Es gibt Materialblätter! Wenn Ihr Euch fragt, was das sein soll, dann werdet Ihr gleich merken, dass dies eine sehr sinnvolle Erweiterung ist. Ihr könnt Blätter oder einzelne Textbausteine, die Ihr einfach für Euch formuliert habt (für die Recherche), als Materialblätter kennzeichnen. Diese Textbausteine bzw. Blätter werden beim Export nicht berücksichtigt (als PDF oder zur Veröffentlichung eines WordPress Blogs). Auch nicht in der Statistik! Sie werden dementsprechend visuell hervorgehoben, so dass man diese „speziellen“ Blätter wunderbar erkennen kann (siehe Fotos). 

 

 

 

 

Apple führt ja immer wieder mal grundlegende Technologien ein, wie die Maus und Trackpad Unterstützung (für das iPad). Und Ulysses hat diese mit dem neusten Update implementiert. 

Die nächste Funktion wird Euch bekannt vorkommen. Denn Schlagwörter gab es ja schon vorher. Jedoch nicht verankert in der Datei. Was bringt Euch das? Na erstens können andere Personen, die eure Ulysses Dateien bekommen, diese Schlagwörter nicht nur sehen (als Hashtag am Ende des Dokuments), sondern auch danach suchen bzw. filtern. Auch werden diese Schlagwörter in Markdown-Dateien von anderen Apps wie „Bear“ oder „iA Writer“ unterstützt und übernommen. 

Und somit die Kompatibilität weiter gesteigert. 

 

Eine weitere Funktion bietet jetzt Ulysses auf dem iPad bzw. iPhone mit der Fähigkeit externe Ordner aus der Cloud (über die Dateien App) einzubinden und die enthaltenen Dateien mit Ulysses zu bearbeiten. Außerdem können Nutzer jetzt einzelne Backups ihrer Textbibliothek exportieren und bei Bedarf wieder zurück in Ulysses importieren. 

Ansonsten bietet das neue Update eine Menge an Kleinigkeiten. Neue Filterkriterien („ist Materialblatt“) ist ein Beispiel oder aber auch ein neues „Theme“ für die WordPress Vorschau („Twenty Twenty“). Eine neue Schrift wurde auch hinzugefügt, welche „SF Mono“ heißt. Und ein neues „Toilettenpapier-Gruppenicon“ (damit beweist der Entwickler Humor wie ich finde:)). 

 

Eine Menge an Neuerungen, die ich für sehr sinnvoll erachte, die meine persönliche Produktivität noch einmal steigert! Dieses Update ist natürlich für alle Abonnenten kostenfrei und nur zu empfehlen! Solltet Ihr diese App noch nicht nutzen, dann empfehle ich Euch noch zusätzlich mein Beitrag hier anzuklicken und natürlich die App auszuprobieren. 

 

                             

UPDATE TIME – Ulysses

 

Es ist mal wieder UPDATE TIME! Diesmal mit der App „Ulysses“. Und diese App liegt nun in der bereits achtzehnten Version vor. Und diese Version steht nicht nur im Zeichen von iPadOS bzw. iOS 13 (samt Dark Mode & Split View), sondern bringt auch weitere Neuerungen mit.

Denn der Hauptfokus liegt bei diesem Update auf den Export bzw. der Synchronisierung! Ihr habt jetzt die Möglichkeit eure Ulysses Blätter nun per Dropbox zu synchronisieren. Dabei werden Markdown XL, Markup, Anhänge und Ziele uneingeschränkt mitgenommen. Auch könnt Ihr die Ulysses Dateien in Dropbox und externen Dateien verwenden. Diese Neuerung werdet Ihr selbstverständlich auch bei der MacOS Version wiederfinden!

Die Bibliothek und die Blätterliste verfügen jetzt nun auch über ein Kontextmenü. Und die „Kurzbefehle“ unter iOS werden ebenso unterstützt. Außerdem gibt es viele kleine Verbesserungen wie im Bereich der „Bedienungshilfen“.

 

Wollt Ihr mehr über diese App erfahren, dann rate ich Euch zu diesem Beitrag.

 

Fazit

Das Update ist für alle kostenlos und der Fokus liegt diesmal beim Export bzw. beim synchronisieren von Ulysses Dateien. Dadurch wird man wesentlich flexibler mit dem Umgang seiner Blätter und muss sich nicht ausschließlich auf die iCloud verlassen. Also Daumen hoch und updaten!

Die App könnt Ihr unter den unten stehenden Badge herunterladen.

 

                             

 

UPDATE TIME – Hype 4

 

Es ist mal wieder UPDATE TIME! Und diesmal mit einer App, die ich Euch schon in Version 3 präsentiert habe und sich mit Animationen beschäftigt. Den Beitrag dazu könnt Ihr hier nachlesen. Jetzt in Version 4 bietet die App eine Menge an Neuerungen! Welche das sind und ob sich der Sprung lohnt, dass könnt Ihr nun in diesem Beitrag erfahren (im übrigen…ich habe meine sämtlichen „Interview“ / „Was ist UPDATE TIME?“ – Animationen mit Hype erstellt)!

Und die erste große Neuerung besteht darin, dass man nun Vektorformen hinzufügen kann. Ihr könnt diese einerseits manipulieren und andererseits lassen sich selbst aus Polygone, eine Vektorform konvertieren (mit rechter Maustaste auf das Polygon). Die nächste wichtige Neuerung betrifft das Stift-Werkzeug. Ihr habt die Möglichkeit mit dem Stift-Werkzeug eine Zeichnung zu erzeugen und diese später als Animation aufzeichnen zu lassen (siehe mein animiertes Gif, welches am Ende mein Logo zeigt).

 

 

Wenn Ihr eine Zeichnung gemacht habt, dann besteht auch hinterher die Gelegenheit die Zeichnung zu manipulieren. Wie eine Vektorform! Ach ja, das zeichnen mit dem Stift über eine Maus ist natürlich nicht ganz so einfach. Und deswegen hat der Entwickler Tumult die Unterstützung mit der App „Astropad“ implementiert. So könnt Ihr über diese iPad App mit dem Apple Pencil dieses Stift-Werkzeug benutzen und erreicht ein wesentlich besseres Ergebnis. Solltet Ihr später zwei unterschiedliche Formen (auf einer Szene) kreiert haben, dann könnt Ihr diese miteinander (als Animation) verschmelzen lassen. Die verschiedenen Methoden erzeugen eine Magie, so das man denken könnte, dass gerade eine Live-Zeichnung stattfindet. Auf diesem wiederum könnt Ihr sogar ein „Physik-Effekt“ anwenden lassen, wie ein „Aufprall“.

Ich hoffe Ihr ahnt wie mächtig diese Neuerungen sein können. Damit erschliessen sich Animationen, die vorher nicht möglich waren!

Eine andere Neuerung betrifft „Spritesheets“ (Pro Funktion). Solltet Ihr mehrere Bilder oder animierte Gifs haben (die unterschiedliche Szenen beinhalten), dann könnt Ihr diese importieren, verändern und als Animation ausgeben.

Als nächstes gibt es eine „On Prepare For Display Action Handler“ Methode, die das reibungslose wechseln zwischen verschiedenen Szenen ermöglicht. Die Methode erfolgt durch eine „Zuggeste“. Das bedeutet Ihr seht ein Pfeil (auf der rechten Seite der Szene) und gelangt durch das wischen bzw. darauf klicken auf die nächste Szene.

Außerdem könnt Ihr Schnappschüsse (Pro Funktion) für die jeweiligen Szenen erstellen (dafür muss Java Script deaktiviert werden)! Somit habt Ihr immer ein Backup. Eine wichtige Funktion, die ich vorher vermisst habe!

Die nächsten beiden nennenswerten Neuerungen sind die Unterstützung der neuen iPhone Modellen und das Unterstützen von dem „Dark Mode“ unter macOS Mojave (siehe Foto).

 

 

Eine weitere neue Pro Funktion ist das bearbeiten von Java Script und HTML Code. Das ist nichts neues, jedoch habt Ihr nun die Möglichkeit diese in eine anderen App wie z.B. BBEdit zu übergeben und die gewünschten Änderungen dort zu speichern. Automatisch werden diese Veränderungen auch in Hype übernommen . Das gleich gilt auch für Fotos! So lässt sich aus der App „Hype“ heraus (in dem Ressourcen Fenster) das Foto in eine andere App übergeben (wie z.B. Affinity Photo), und auch hier werden nach dem abspeichern die Änderungen übernommen. Eine weitere tolle Funktion, die hinzugekommen ist!

Die nächste Pro Funktion, die dazu gekommen ist, ist das schreiben von Java Script Formeln. Ihr könnt eure Animationen anhand der von Euch geschriebenen Formel ausrichten. Und damit Ihr eine Idee bekommt was ich meine, hier ein Beispiel vom Entwickler selber!

Noch eine Pro Funktion (und nicht die letzte) ist hinzugekommen. Zusätzliche Attribute lassen sich jetzt in Fotos hinzufügen.

Die vorletzte Pro Funktion, die ich Euch vorstellen möchte, ist für alle interessant, die eine eigene Webseite betreiben. Es gibt eine erweiterte Export Funktion, die es erlaubt, eine „Runtime“ – Datei zu verwenden. Wofür? Für Werbeanzeigen! Dadurch lassen sich in einigen Fällen das Laden der Werbeanzeigen beschleunigen.

Für alle Programmierer unter Euch, die sich mit Java Script auskennen, aufgepasst! Die Physik-Engine von Tumult Hype basiert auf matter.js, die nun über die JavaScript-Code- und Element-Setter-API zugänglich ist. Dies ermöglicht eine weitere Anpassung und die Nutzung der erweiterten Funktionen (und das war im übrigen die letzte Pro Funktion:))!

 

Alle weiteren Verbesserungen findet Ihr hier!

 

Fazit
Der Versionssprung hat sich auf jedenfall gelohnt! Mit so einer Menge an neuen Funktionen findet jeder sicherlich sein Lieblingsfeature. Meines steht bereits fest. Es ist das „Stift“-Werkzeug inklusive dem arbeiten mit dem Apple Pencil!

 

Preise & Informationen
Die App bekommt Ihr über den Mac App Store (siehe Badge) und lässt sich 14 Tage lang testen. Wenn Ihr Hype kaufen wollt, dann kostet es Euch 54,99€ (Standardversion) bzw. 109,99€ für die professionelle Variante. Solltet Ihr die Vorgängerversion bereits gekauft haben, dann gibt es entsprechend ein Upgrade Preis! Weitere Informationen findet Ihr wie immer auf der Entwicklerseite hier. Dort findet Ihr im übrigen auch Videos zu den Neuigkeiten!

 

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.