UPDATE TIME – Ulysses

Es ist mal wieder UPDATE TIME! Diesmal geht es um die App „Ulysses“. Und der Fokus bei diesem Update liegt dabei ganz klar auf macOS Monterey und dessen Technologien respektive Funktionen, die es so mitbringt (gibt aber auch neues zu berichten, wenn man sich Ulysses auf dem iPad anschaut!). Bevor ich Euch erzähle, welche Neuerungen ins Haus stehen, möchte ich Euch natürlich den Hinweis geben auf meinem Beitrag zur App Ulysses (solltet Ihr ihn verpasst haben!).

 

Kommen wir nun zu den neuen Funktionen! Als Erstes kümmern wir uns, wie oben angedeutet, auf die Funktionen, die die Mac App betrifft. Die iOS Integration der Kurzbefehlen-App wurde nun auf den Mac übertragen. So stehen Euch auch diese Automationen auf dem Mac zur Verfügung (siehe Foto, Quelle ist die Pressemappe von Ulysses). Das spart bei wiederkehrenden Aufgaben sehr viel Zeit und ermöglicht in Zusammenspiel mit anderen Apps ganz neue Dimensionen.

 

 

Eine andere Funktion von iOS 15, die jetzt auf dem Mac kommt, ist die „Schnellnotiz“. Ulysses erlaubt es Euch dadurch Ulysses Blätter verlinken zu können (steht Euch im übrigen auch auf dem iPad zur Verfügung und verhält sich wie das Hinzufügen von Weblinks!). Außerdem erwartet Euch eine neue Markup-Leiste unten im Editor (siehe Foto, Quelle ist die Pressemappe von Ulysses). Diese steht Euch immer dann zur Verfügung, wenn man in Ulysses mit der Maus ein Text auswählt und zeigt dann die gängigsten Markup-Tags an.

 

Für Einsteiger rund um das Thema Markup ein idealer Einstieg!

 

 

Wenn Ihr auf Micro.blog etwas veröffentlicht haben, dann könnt Ihr sie jetzt aus Ulysses heraus aktualisieren (auch in iPadOS enthalten). Das gibt es zwar schon seit dem letzten Update, aber wurde mit dieser Version (24.2) weiter verbessert. Auch folgende Verbesserungen kommen nun dazu:

 

– Die Markup-Tags wurden umbenannt, damit sie eindeutiger zu identifizieren sind (auch in iPadOS enthalten).
– Passwortgeschützte Ulysses Blätter lassen sich nun einfacher mit Toch-ID oder Apple-ID entsperren.
– Die Quicklook Funktion, die man u.a. im Finder als auch in Spotlight hat, lässt den Inhalt besser aussehen.
– Mit cmd+d lassen sich nun Blätter und Gruppen duplizieren (auch in iPadOS enthalten).
– Es gibt außerdem zwei neue Kurzbefehlaktionen, womit man ein Bild auf einem Blatt einfügt und zusätzlich ein neuer Kurzbefehl, wo Ihr ein Materialblatt erstellen könnt.

 

Natürlich sind wieder viele Fehlerbehebungen dazu gekommen, die alle OS-Systeme betreffen!

Und ich kann Euch nur empfehlen dieses Update zu laden! Es erleichtert nicht nur den Umgang als Neueinsteiger, was das Thema Markup angeht, sondern bietet u.a. auch einen schnellen Zugriff über die Schnellnotizen.

Alle weiteren Informationen findet Ihr wie immer auf der Entwicklerseite unter https://ulysses.app.

Ansonsten könnt Ihr Euch die App unter den unten stehenden Badges herunterladen!

 

                              

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

UPDATE TIME – Ulysses 24

 

Es ist mal wieder UPDATE TIME! Diesmal mit der App „Ulysses“ und einem ganz besonderen Anlass. Denn die neuen Betriebssysteme (iOS 15 / iPadOS 15) stehen vor der Tür und bitten Euch heute Abend (20.09.2021) heruntergeladen zu werden. Und das bringt allerlei Neuerungen mit sich. Und nicht nur Fehlerbehebungen! Unter anderem (auf dem iPad) mit dem neuen Multitasking System. Über dieses neue Menü könnt Ihr zukünftig wählen, wie Ihr mit dem Exportfenster umgehen wollt und zusätzlich bietet Ulysses an, das Exportfenster immer in einem neuen Fenster zu öffnen. Auch das Wechseln zwischen verschiedenen Fenstern (innerhalb derselben App) über das neue „Board“ ist nun möglich.

Das Arbeiten am iPad wird nun noch viel bequemer, sofern Ihr eine externe iPad-Tastatur habt. Denn die App zeigt Euch ein stark verbessertes Feedback beim Navigieren an (siehe Foto).

 

 

Vergessen darf man natürlich auch nicht das Ulysses an verschiedenen Stellen die Oberfläche angepasst hat, um ein harmonisches Bild mit iOS 15 und iPadOS 15 abzugeben. So habt Ihr ein modernes Look & Feel! Aber ein Höhepunkt in diesem Update ist auch die Möglichkeit in nativen Ulysses-Dateien eine Vorschau zu bekommen (z. B. in der Dateien App oder in der Nachrichten App), ohne das Ihr die Datei öffnen müsst. Eine weitere Verbesserung ist auch, dass Ihr in der Bibliothek externe Ordner ausblenden könnt.

 

Jedenfalls freue ich mich auf dieses Update, denn es gibt nichts Besseres für eine App, wenn diese gepflegt und an neuen Betriebssystemfunktionen angepasst werden.

 

Weitere Informationen findet Ihr wie immer auf der Entwicklerseite. Und solltet Ihr noch nicht mein Beitrag zu Ulysses gelesen respektive angeschaut haben, dann solltet Ihr mal hier und hier vorbeischauen.

 

Herunterladen könnt Ihr dieses unter dem unten stehenden Badge.

 

                           

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

UPDATE TIME – Ulysses

 

In der neuen Version 23 von Ulysses hat sich eine Menge getan und genau das möchte ich mit Euch einmal in diesem Beitrag beleuchten. Wer bisher noch keinen Blick auf Ulysses werfen konnte, der sollte sich mein Beitrag, den ich Euch hier verlinke, unbedingt anschauen! Ansonsten schauen wir uns jetzt an, welche Neuerungen diese Version für Euch bereithält.

 

Fangen wir beim Veröffentlichen von Beiträgen (respektive Posts) auf Internetplattformen wie WordPress, Ghost, Micro.blog und Medium an. Denn nun gibt es ein Indiz (ein Papierflieger Symbol) dafür, ob man diesen schon hochgeladen hat (siehe Foto weiter unten). Der Veröffenlichungsstatus eines Textes wird zudem in der Dashboard-Seitenleiste angezeigt. Und bietet dadurch eine bessere Übersichtlichkeit. Außerdem werden diese zwischen all Euren Geräten synchronisiert. Bei der Plattform „Ghost“ habt Ihr im übrigen jetzt die Möglichkeit (aus der App „Ulysses“ heraus) veröffentliche Blogposts zu aktualisieren. Was vorher nicht möglich war. Denn das war vorher nur WordPress vorenthalten. Und der Entwickler hat auch schon angekündigt das für die Plattform „Micro.blog“ in den nächsten Monaten nachzuliefern.

 

 

Eine weitere wichtige Neuerung bezieht sich auf die Verlaufsstatistik. In dieser Statistik kann man zum Beispiel sehen, wieviele Wörter man in der Vergangenheit im Durchschnitt geschrieben hat. Oder wann man die meisten Wörter verfasst hat (siehe Foto weiter unten). Das sind alles Statistiken, die für einen sehr interessant sein dürften. Gerade dann, wenn man sich ein tägliches Schreibziel gesetzt hat. Und genau diese Berechnung für diese Statistik wurde nun komplett überarbeitet. Denn sie hat vorher z. B. eingebundenes Recherchematerial mit in die Verlaufsstatistik mit einbezogen. Was zu falschen Zahlen führte. Schließlich hat man diese Wörter nicht selbst verfasst. Ihr merkt, dass dieses Update zwei wichtige Programmmerkmale (veröffentlichen auf Internetplattformen & die Verlaufsstatistik) weiter verbessert und dadurch zu einem Muss für jeden Ulysses Anwender wird.

 

 

Ihr könnt Ulysses unter den unten stehenden Badge herunterladen und weitere Informationen findet Ihr wie immer auch auf der Entwicklerseite unter https://ulysses.app

 

                             

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

UPDATE TIME – Ulysses 22

 

Es ist mal wieder UPDATE TIME! Diesmal mit der App „Ulysses“ (in der Version 22). Und dieses Mal mit einem wichtigen Schritt, wenn man aus Ulysses heraus Blog-Beiträge veröffentlicht. Jetzt mal die 5 wichtigsten Fakten, welche Neuerungen auf Euch warten:

 

1. Ihr könnt jetzt Blog-Beiträge aktualisieren lassen (sollten Euch nachträglich Schreibfehler unterlaufen sein). Und das alleine ist ein wichtiger Schritt (wie oben geschrieben), der mir alleine gefehlt hat! 

 

2. Es kommt eine neue Plattform dazu (zusätzlich zu Medium oder zum Beispiel WordPress). Und diese nennt sich „Micro.blog! Was ist „Micro.blog?“ Das könnt Ihr hier anschauen!

 

3. Außerdem gibt es jetzt farbige Gruppen Icons (was noch mal eine bessere Übersicht schafft und mehr individuelle Freiheiten lässt) und größere Überschriften, die sich besser von dem übrigen Text abhebt. Es gibt im übrigen auch ein passendes „Theme D22“ dazu!

 

4. Unter iOS hat sich etwas zum Thema „arbeiten mit mehreren Texten“ getan, denn Ulysses erinnert sich nun an die aktuelle Scrollposition (sollte man zwischen zwei Blättern hin und her wechseln). Und zum anderen gibt es eine Einstellung, um die Tastatur dauerhaft geöffnet zu lassen.

 

5. Es gibt natürlich auch andere Veränderungen, Verbesserungen und Fehlerbehebungen! Unter anderem gibt es eine neue Systemschrift „New York“ und die Kompatibilität zu WordPress 5 wurde weiter verbessert. Alle weiteren Sachen findet Ihr auf der Seite des Entwicklers (findet Ihr weiter unten).

 

Ein kleinen Eindruck wie Ihr Webseiten Beiträge veröffentlichen könnt, bekommt Ihr in dem folgenden Video:  

 

 

 

Weitere Informationen zum Update und zur App findet Ihr wie immer auf der Entwicklerseite https://ulysses.app. Ein Hinweis von mir ist auf meine zwei Beiträge hinzuweisen, wo Ihr seht, wie die App aufgebaut ist und wo Ihr noch weitere Infos zur App findet (Inkl. Videobeitrag). Diese Beiträge findet Ihr hier und hier! 

 

Fazit

Was mich persönlich sehr freut ist das aktualisieren von Blog-Beiträgen (innerhalb Ulysses), da ich es bisher immer vermisst habe. Auch die Einführung einer neuen Plattform finde ich sehr spannend! Insofern wie immer an Euch den Befehl „Updaten“! 

 

Informationen & Preise

Ulysses könnt Ihr Euch auf den folgenden Badges herunterladen! Die App kostet Euch im Abo entweder monatlich 5,99€ oder 49,99€ im Jahr!

 

                             

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

 

 

Agenda

Es gibt verschiedene Arten sich zu Organisieren. Man kann die App „Notizen“ nutzen. Aber auch die App „Erinnerungen“. Als auch „Mischformen“ wie die App „Things“ (die ich auf meinem Blog schon mal vorgestellt habe). Und jede dieser Apps hat Ihre Daseinsberechtigung. Denn alle diese Beispiele haben Ihre Vor-und Nachteile. 

Je nachdem was für ein Typ Mensch man ist, ist entweder das eine oder die andere Form für einen am besten geeignet. Und in diesem Beitrag möchte ich Euch die App „Agenda“ (Mac & iOS App) vorstellen! 

Agenda gehört sicher zu den „Mischformen“ und bietet Euch eine Vielfalt von Möglichkeiten an, wie man privates als auch seine Projekte, in aufgeräumter und effektiver Art bewältigen kann. 

Welche Möglichkeiten bieten mir nun die App „Agenda“ zu den oben genannten Apps? Die Antwort darauf ist nicht einfach, aber ich werde es so einfach wie möglich versuchen zu erklären. 

Es gibt erstens ein Bereich „Heute“. Dort seht Ihr nur Notizen, die „tagesaktuell“ sind. Denn Ihr könnt eure Notizen mit einem Datum versehen. Soll heißen, wenn eine Notiz das aktuelle (heutige) Datum erreicht hat, dann wird sie Euch passend in den Bereich „Heute“ überführt und angezeigt. Ihr seht in diesem Bereich also nur tagesaktuelle zu erledigende „Tätigkeiten“.  So habt Ihr ein guten Überblick über den Tag (genau wie bei Things). 

Außerdem könnt Ihr unabhängig vom Datum einzelne oder mehrere Notizen bzw. Abschnitte auf „eure Agenda“ holen (der Bereich nennt sich „Auf der Agenda“ innerhalb der App). Und somit in euren Fokus rücken. 

Zweitens werden Notizen innerhalb von Projekten organisiert. Jedes Projekt (in einer Kategorie) kann mehrere Notizen enthalten (was schon mal ein Unterschied zu der „Notizen“- App ist). Die Notizen können nicht nur „Texte“, sondern auch andere Inhalte (wie z.B. Bilder, Zeichnungen, Dateien, Links etc.) beinhalten. Und diese wiederum können mit anderen Notizen aus anderen Projekten verknüpft werden. Ihr könnt aber auch einzelne Passagen mit Hashtags, Tags oder Personen verknüpfen. So gelingt es Euch nachher auf Wunsch mit der eingebauten Suche alle zusammenhängenden Notizen, welche mit dieser Person in Zusammenhang steht, anzeigen zu lassen. 

Und drittens könnt Ihr alle angelegten Projekte (inkl. Notizen) in verschiedene „Formate“ exportieren. Dazu zählen die Formate PDF, Markdown, Rich-Text oder das hauseigene Agenda Format. 

Jetzt wisst Ihr schon mal was die App kann und wie sie sich zu anderen Apps unterscheidet bzw. auch überschneidet. Und damit ihr auch „bildlich“ ein Überblick bekommt, so schaut Euch meine Videobeiträge an (Mac oberes &  iOS unteres Video). Viel Spass dabei! 

 

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

 

Beim abspielen des YouTube – Video akzeptiert Ihr automatisch die YouTube Datenschutzerklärung!

 

 

 

 

Ich hoffe ich konnte Euch ein guten Überblick gewähren zu dieser, wie ich finde, sehr hübsch gestaltende App. Die zusätzlich nicht nur eine Menge Funktionen anbietet, sondern auch eure Projekte toll aufbereitet. 

Wenn Ihr zusätzlich die Story über die App wissen wollt, dann empfehle ich Euch diesen Link! Außerdem weitere Links hier und hier, welches zeigen soll, was der Entwickler noch mit der App in Zukunft vor hat. Darüberhinaus gibt es auch eine Agenda Community. Da könnt Ihr wenn Ihr wollt, Euch Tipps & Tricks holen,  als auch Wünsche äußern. Eines davon sind z.B. Passwortgeschützte Projekte bzw. Notizen. Diese Agenda Community könnt Ihr innerhalb der App oben rechts auf dem Mac erreichen (als zwei Dreiecks Symbole gekennzeichnet), auf iOS Wiederrum findet Ihr das unten rechts (nachdem Ihr den Kalender ausgeklappt habt). 

 

Fazit

Agenda ist eine frische Art und Weise Notizen und Projekte in Einklang zu bringen, als auch den eigentlichen Zweck (effektives „Arbeiten“ und „Organisieren“ seiner Projekte) nicht aus den Augen zu verlieren. Deswegen gibt es für Euch auch keinen Grund die App nicht mal auszuprobieren! 

Viel Spass dabei! 

 

Preise & Informationen

Die App ist kostenlos und Ihr könnt es in den unten stehenden Badges herunterladen (Mac, iPhone & iPad). Wenn Ihr zusätzlich die „Premium“ – Funktionen freigeschaltet haben wollt, dann zahlt Ihr für 1 Jahr 38,99€ (für die Mac, iPad & iPhone App) oder 16,99€ (rein für die iPhone & iPad App). Solltet Ihr Euch entschließen nach dem ersten Jahr nicht mehr zu bezahlen, dann behaltet Ihr bis dahin alle veröffentlichten Premium Funktionen. Und könnt es danach kostenlos weiter nutzen. Alle weiteren Informationen findet Ihr wie immer auf der Entwicklerseite, die Ihr hier findet. 

 

                             

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.