UPDATE TIME – Things

 

Es ist mal wieder UPDATE TIME! Diesmal mit der App „Things“. Und diese App hat mit dem neuem Update eine Menge Neuerungen im Gepäck. Im übrigen, wenn Ihr nicht wisst was die App „Things“ kann, der sollte nun meine Beitrag hier anschauen! Und unter dem unten stehenden Badge herunterladen.

 

Kommen wir nun zu den Neuigkeiten!

 

Die erste Neuerung betrifft die iPad Version, denn Ihr könnt mehrere Fenster (durch das verschieben des App-Symbols am rechten Bildschirmrand) öffnen und Aufgaben zwischen diese hin und her schieben. Außerdem lassen sich wie auf den Mac Tastaturkurzbefehle wie z.B. cmd+ctrl+N (für neues Fenster) auf dem iPad nutzen (dank iPadOS). Der Homescreen ist natürlich eine tolle Sache. Gerade weil diese eine prominentere Rolle eingenommen hat. Und Things zeigt Euch, das dass Erscheinungsbild nicht unwichtig ist. Denn diese sieht jetzt noch ein wenig schöner aus.

Die Kurzbefehle, die Ihr unter den „Einstellungen“ findet, wurden dieses Jahr überarbeitet. Und Things unterstützt diese neuen Kurzbefehle!

Natürlich wird auch bei dieser App der „Dark Modus“ unterstützt. Und unter dem „teilen“ – Symbol findet Ihr das passende „Things-Icon“ jetzt noch schneller, denn diese ist nach oben gerutscht. Auch werden jetzt die neuen Gesten wie z.B. für das kopieren von Texten unterstützt.

Solltet Ihr die „Erinnerung-App“ benutzen und diese nach Things übertragen wollen, dann habt Ihr ab dieser Version die Gelegenheit dazu.

Der letzte Punkt betrifft die Bedienungshilfen. Denn die Unterstützung wurde stark ausgebaut und somit können auch Menschen mit Einschränkungen diese App noch besser benutzen.

 

Fazit

Die App „Things“ wird stetig besser. Vieles im Detail (wie das öffnen von mehreren Fenstern), aber dennoch nicht weniger wichtig! Ein tolles Update und deswegen bleibt es einfach meine Empfehlung!

 

                                                       

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

UPDATE TIME – Things 3

 

Things ist eine App, die für eure Aufgaben bzw. Projekte zuständig ist. Und deswegen ist es bei dieser App besonders wichtig den Aufwand so gering wie möglich zu halten. Von daher gibt es mit dem neuen Update einige tolle Fähigkeiten, die wiederum mit iOS 12 und wachtOS 5 dazu gekommen sind. Nämlich Siri Kurzbefehle! Und dieses ermöglicht es Euch in diesem Zusammenhang Siri Kurzbefehle zu erzeugen.

Ihr könnt damit z.B. Siri per Sprache bitten, eine neue Erledigung hinzuzufügen. Und Things erstellt nicht nur eine neue Aufgabe, sondern fügt auch die erforderlichen Tags hinzu. Ihr müsst also nur noch ein geeigneten Titel dafür eingeben. Und schon seid Ihr fertig. Auch immer wiederkehrende Aufgaben, die immer gleich sind, könnt Ihr im Hintergrund hinzufügen. Oder auch bestimme „Listen“ per Siri zu öffnen, ist nun kein Problem mehr.

Mitteilungen werden nun dynamisch. Das bedeutet, dass Ihr Mitteilungen „Schlummern“ lassen könnt. Und zwar dynamisch. Beispielsweise 10 Minuten oder 1 Stunde lang.

Außerdem unterstützt Things nun auch das neue automatische ausfüllen von Passwörtern in iOS 12. Ihr könnt damit ein sehr sicheres Passwort in Things erstellen und dieses auf andere Geräte automatisch einsetzen lassen. Und zu guter Letzt bringt Euch das Things Update die Möglichkeit Things im Querformat zu benutzen (auf dem iPhone)!

Wenn Ihr mich fragt sind Siri Kurzbefehle eine sehr wichtige Funktion, die mit iOS 12 Einzug hält. Und die damit einhergehenden Erleichterungen sieht man jetzt in mehr und mehr Apps. Einschließlich in Things! Also ladet Euch das Update zur App herunter! Das Review zu Things findet Ihr im übrigen hier!

UPDATE TIME – Things (April 2018)

 

Und wieder ist es Zeit für UPDATE TIME! Diesmal ist Things an der Reihe und hat gleich 29 kleine Features im Gepäck. Ich werde Euch in diesem Beitrag die, aus meiner Sicht, wichtigsten Funktionen herauspicken.

Die erste neue Funktion lässt nun Bereiche einklappen. Es ist bei großen Projekten natürlich sehr hilfreich, wenn man den Überblick behalten möchte. Und somit eine praktische Verbesserung. Ab jetzt könnt Ihr die unter iOS erstellten Tags durchsuchen. Und auf dem Mac wiederum könnt Ihr ab sofort (vom Finder) Dateien oder Mails in Things hineinziehen. Das besondere dabei ist, dass dadurch genauso eine neue Aufgabe kreiert wird, wie auch beim kopieren von Texten aus anderen Apps heraus (unter iOS, siehe Foto).

 

 

 

Mit dem letzten Beitrag zu Things (UPDATE TIME) gab es eine neue Funktion namens Things URL. Diese Funktion wurde nun weiter verfeinert. Ihr könnt nämlich bestehende Things URLs updaten. Weitere Informationen findet Ihr hier.

Außerdem werden Links nun überall erkannt (in Aufgabentiteln, Notizen & Checklisten). Und solltet Ihr ein MacBook Pro mit Touchbar besitzen, so könnt Ihr die spezifischen Optionen in der Touchbar nun individualisieren.

Eine „Zapier“ Integration ist nun auch Bestandteil vom neuem Update. Somit lassen sich bestimmte Aufgaben einfach automatisieren.

Ich finde es sind viele kleine Neuerungen hinzugekommen, die Things immer wieder zu ein unerlässliches Programm macht! Deswegen weiterhin meine Empfehlung, wenn es darum geht eigene Projekte zu organisieren!

 

 

Alle weiteren Informationen zu dem neuem Update von Things findet ihr wie immer auf der Herstellerseite.

Ich kann Euch natürlich nur empfehlen mein Beitrag zu Things durchzulesen (inkl. Video). Den findet Ihr hier!

Die App könnt Ihr unter den unten stehenden Badges (Mac, iPad, iPhone) herunterladen!

 

                                      

 

 

 

UPDATE TIME – Things (Februar 2018)

 

Things hat mal wieder kräftig nachgebessert und verspricht mit diesem Update wieder mehr Produktivität. Ab sofort könnt Ihr eine spezielle Art von Links setzen. Damit habt Ihr die Möglichkeit auf Eure Aufgaben bzw. Projekte zu verlinken. Hier ein Beispiel (hier wird auf ein Projekt mit dem Namen „Mein Projekt in Things“ verlinkt):

 

_things:///show?query=Mein%20Projekt%20in %20Things_

 

Außerdem lassen sich viele Workflows automatisieren. Dazu sind Apps wie „Workflow“ (herunterzuladen unter den unten stehenden Badge) von Nöten.

 

 

Anderen Entwicklern wird mit diesem Update die Möglichkeit geboten, über die sogenannte „Open Source Swift Library“, die Daten an Things zu übergeben. Things nennt diese Funktion im übrigen „Handover“. Und ein erstes Beispiel dafür ist die Mac App von „MindNode“ (herunterzuladen unter den unten stehenden Badge, nach dem Foto).

 

 

 

 

 

Ein Beitrag über die App Things findet Ihr hier! Weitere Informationen findet Ihr wie immer auf der Herstellerseite https://culturedcode.com/things/.
Ihr könnt die App Things unter den unten stehenden Badges herunterladen (iPhone, iPad & Mac App).

 

                                                         

 

UPDATE TIME – Things (Dezember 2017)

 

Things hat diesen Monat wieder ein Update raus gebracht und diesmal ein völlig neuen Weg gefunden Aufgaben in Things hinzuzufügen.

Wovon ich rede? Per E-Mail an Things.

Wenn man in der App Things (in der aktuellen Fassung 3.3) in die Einstellung schaut (unter Things Cloud), dann findet man eine Möglichkeit eine eigene Things Mail Adresse zu aktivieren. Solltet Ihr es aktiviert haben, dann sieht Eure Mail Adresse wie folgt aus: XXXXXXX@things.email

Mit dieser Mail Adresse könnt ihr von einem x-beliebigen Gerät eine Mail an Things schicken. Somit können beispielsweise Kollegen Euch an die betreffende Mail Adresse Aufgaben schicken. Der Betreff dabei ist der Titel dieser neu erstellten Aufgabe und der Inhalt der Mail wird später als Notiz hinzugefügt.

 

 

Ergänzend dazu kann man umfangreiche Workflows z.B. über die App „Workflow“ erstellen.

Insgesamt eine schöne Ergänzung zum bisherigen Konzept und erweitert diese um noch mehr Möglichkeiten!

Weitere Informationen rund um die App „Things“ (inkl. Videobeitrag) findet Ihr hier!

Und die App selber könnt Ihr unter den unten stehenden Badges herunterladen (Mac, iPhone, iPad)!