UPDATE TIME – Ulysses

 

Es ist mal wieder soweit. UPDATE TIME! Diesmal mit einem Update für Ulysses. Die App liegt inzwischen in der Version 16 vor und hat folgende Neuerungen erfahren:

 

1. Ulysses arbeitet jetzt mit der „Ghost“ – Plattform zusammen. So könnt Ihr nicht nur (wie gehabt) Beiträge an die „Wordpress“ oder „Medium“ – Plattform veröffentlichen, sondern wie gerade geschrieben, auch direkt an die „Ghost“ – Plattform übergeben (mit sämtlichen Metadaten wie Schlagwörter etc.). Wer im übrigen die „Ghost“-Plattform noch nicht kennt, der kann hier mal den Link antippen. Diese Plattform wird von großen Anbietern genutzt wie z.B. der Datenschutzfreundlichen Firma „DuckDuckGo“.

 

2. Es wurden neue Syntaxhervorhebungen für weitere Programmiersprachen hinzugefügt. Darunter zählen ab dieser Version Mathematica, Vimscript, Smalltalk, GraphQL & Handlebars.

 

3. Auf dem iPad könnt Ihr eine weitere Neuerung finden. Denn ab sofort könnt Ihr nun auch auf dem iPad den geteilten Editor benutzen. Vorher war das eine Funktion die dem Mac vorenthalten war. Jetzt könnt Ihr auch auf dem iPad zwei Blätter nebeneinander parallel sehen uns bearbeiten (siehe Foto). Wie ich finde ein Riesen Schritt nach vorne, um das iPad noch produktiver einzusetzen! Und darüber hinaus ist das einblenden der Exportvorschau während der Textbearbeitung möglich.

 

 

4. Außerdem sind natürlich wieder eine Reihe von Verbesserungen und Fehlerbehebung enthalten. Ein Beispiel dafür ist, dass beim exportieren von geteilten Blättern diese nun komprimiert wird.

 

Fazit
Ein gelungene Weiterentwicklung mit vielen Verbesserungen. Und für mich persönlich ein großer Schritt nach Vorne was die Produktivität auf dem iPad angeht! Und wenn Ihr mein Beitrag zu Ulysses lesen bzw. anschauen wollt (mit allen Informationen), dann klickt hier.

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

UPDATE TIME – photos2webgallery

 

Es ist mal wieder soweit. UPDATE TIME! Diesmal gibt es ein größeres Update von „photo2webgallery“ und hat folgende neue Funktionen im Gepäck:

 

1. Ihr könnt jetzt eure Fotos nach Datum sortieren. Und es werden außerdem die „Titelüberschrift“ angezeigt. Wie ich finde eine kleine, aber sinnvolle Sache.

2. Es wird dunkel! Denn „photos2webgallery“ unterstützt jetzt den „Dark Mode“.

3. In dem Interview des Entwicklers (in meinem Beitrag zur App) schon angedeutet, wurde nun die Apple Karten in der App mit eingebunden (vorher Google Maps). So wird bei dem anzeigen eines Fotos (sofern die Metadaten verfügbar sind) der Standort (in Apple Karten) angezeigt.

4. Und die wichtigste Neuerung zum Schluss betrifft das hinzufügen eines weiteren Albums, ohne die vorhandene Galerie neu erstellen zu müssen.

 

Fazit
Drei von vier Neuerungen (damit meine ich Punkt 1,3 & 4) sind wichtige Schritte, die die App weiter vorantreibt und sicherlich anklang findet.

UDATE TIME – Ulysses

 

Es ist mal wieder soweit. UPDATE TIME! Und diesmal mit der App „Ulysses“. Die App, mit der ich persönlich meine Beiträge schreibe. Und wieder einmal mit einigen Verbesserungen im Gepäck. Welche dies sind? Das erfahrt Ihr jetzt von mir.

 

1. Split View: In der Praxis könnte es Euch den Vorteil bringen an zwei Texten gleichzeitig zu arbeiten. Einer dieser Texte könnte die „deutsche“ Fassung eures Artikels sein und parallel dazu die „englische“ Fassung (es ist möglich den zweiten Text vertikal als auch horizontal darzustellen). Ihr könnt im übrigen mit Hilfe von Tastaturkurzbefehlen entweder zwischen den zwei Texten hin und her wechseln oder beide gleichzeitig durchblättern (mit drücken der Wahltaste).

 

 

 

2. Schlagwörter: Das verwalten und das suchen von Schlagwörter ist jetzt besser geworden! Zum einen lassen sich schnell und einfach eure Beiträge anhand der Schlagwörter(n) anzeigen (filtern von mehreren Schlagwörter ist auch möglich, siehe Foto).

 

 

Und zum anderen gibt es in eurer Bibliothek eine zentrale Verwaltung von Schlagwörtern. Dort habt Ihr die Möglichkeit die Schlagwörter umzubenennen, zu löschen, die Farbe zu ändern oder mehrere Schlagwörter miteinander zu verbinden (siehe Foto).

 

 

3. Der Exportmodus: Alle Fans des „Dark Mode“ aufgepasst! In der Exportvorschau wird es ab sofort auch dunkel. So könnt Ihr euren Beitrag auch vor dem Export im dunkeln betrachten (siehe Foto).

 

 

Darüberhinaus könnt Ihr vorher entscheiden, wie groß die Bilder beim Export dargestellt werden sollen. Außerdem werden bei so genannten „Bild-URLs“ die eigentlichen Fotos als Bildvorschau angezeigt (im übrigen auch beim Export), welches, wie ich finde, sehr hilfreich ist.

Sonst gibt es viele weitere (kleine) Verbesserungen. Eine davon ist die Unterstützung von WordPress 5.0! Insgesamt kann man sagen, dass gerade die Split View Ansicht, aber auch das einstellen der Bildgröße vor dem Export, eine tolle Verbesserung ist!

Solltet Ihr mein Beitrag zu Ulysses noch nicht gelesen bzw. gesehen haben, dann schaut einfach mal hier rein.

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

UPDATE TIME – FlashBeing

 

Es ist mal wieder UPDATE TIME und in diesem Beitrag hat die App „FlashBeing„ ein wichtiges Update raus gebracht. Und deswegen ein Blick wert, damit Ihr auf dem laufenden bleibt. Hier die zwei wichtigsten Punkte:

Der Bereich „Projekte“ hat, wie ich finde, eine große und wichtige Verbesserung bekommen. Ihr könnt ab sofort Posts, Kommentare, Links und Dateien durchsuchen und gleichzeitig sehen, welche Mitglieder am Projekt gearbeitet haben und wie lange. Außerdem gibt es unter „Projekte“ jetzt auch eine Kalenderansicht.

Der letzte Punkt ist auch ein wichtiger! Es betrifft „Dateiversionen“. Ihr könnt in den Einstellungen einstellen, wieviele „Versionen“ pro Datei angelegt werden soll. Ebenso die geschätzte Arbeitszeit pro Arbeitsauftrag kann nun festgelegt werden.

Ihr seht, wieso das Update ein sinnvolles war. Und ich bin mir sicher, dass der Entwickler stetig weiter daran arbeitet weitere Bereiche zu verbessern!

 

Den Beitrag zur App „FlashBeing“ könnt Ihr, sofern Ihr es verpasst haben solltet, hier lesen!

 

Ihr könnt mir gerne Euer Feedback per Mail zukommen lassen.

UPDATE TIME – Goodnotes

Es ist mal wieder Zeit für UPDATE TIME! Und diesmal mit einer App, die ein großen Sprung nach Vorne macht und deshalb auch mit „Goodnotes 5“ betitelt wird. Also hier die wichtigsten Neuerungen, welche diese fünfte Ausgabe mit sich bringt.

Als erstes könnt Ihr jetzt unbegrenzt Ordner und Unterordner erstellen. Somit steht dem organisieren von Notizblöcken nach Themen etc. nichts mehr im Wege.

Als nächstes kommt eine kleine Revolution auf Euch zu (für mich jedenfalls). Denn meine handschriftliche Schrift wird erkannt, wenn ich danach suche (und das hat bis jetzt kein Programm zu 100% hinbekommen). Die Suche wurde nicht nur verbessert, sondern funktioniert jetzt Notizübergreifend (siehe Foto)!

 

 

Eine kleine aber sinnvolle Neuerung ist jetzt auch, dass Ihr sowohl vertikal als auch horizontal scrollen könnt. Außerdem könnt Ihr Favoriten festlegen (für ein bestimmtes Blatt, Ordner oder Dokument, siehe Foto). Auch ist eine Listendarstellung hinzugekommen.

 

 

Neue Stiftarten sowie eine verbesserte Ink-Technologie sind hinzugekommen. Damit könnt Ihr nicht nur präziser und natürlicher schreiben, sondern dem Blatt ein künstlerischen Touch geben.

Eine weitere wichtige Funktion ist hinzugekommen. Nämlich „Quick Notes“! Und wie der Name schon sagt bekommt Ihr die Möglichkeit mit einem doppelten Fingertipp auf das „+“ eine Notiz zu erstellen. Sehr praktisch!

Die Werkzeugleiste wurde nicht nur umorgansiert (es wird übersichtlicher!, siehe Foto), sondern bekommt auch ein verbessertes Geometriewerkzeug. Formen mit Farbe auszufüllen, als auch das einrasten von Linien sind nun Bestandteil. Und wenn wir schon bei der Werkzeugleiste sind, dann könnt Ihr nun mit dem „Lasso“ -Werkzeug eure Texte und Zeichnungen drehen.

 

 

 

Ein intelligenter Radiere löscht wahlweise nur den Textmarker. Ansonsten habt Ihr jetzt auch mehr Schrift -arten, -farben bzw. -größen, die Ihr in einem Textfeld verwenden könnt. Eine bessere Rich-Text Bearbeitung liegt außerdem vor.

Und was fehlt? Natürlich noch mehr Auswahl bei den Umschlägen und bei den Papiervorlagen. Und ein frisches und modernes Design. Das merkt man sofort und bringt dieses „ich will es haben“ – Gefühl mit sich. Die Entwickler haben auch an der Stabilität und Geschwindigkeit gearbeitet. Und wird das sicherlich nicht zum letzten Mal getan haben! Zu guter Letzt unterstützt Goodnotes jetzt auch Siri Kurzbefehle.

 

 

Fazit
Ihr seht die Liste an guten und großen Verbesserungen sind enorm und lässt nur ein Schluss zu. Kaufen! Wer die letzte vierte Ausgabe schon hatte und gut fand, der sollte zuschlagen. Alle anderen auch, die Ihr iPad als Notizblock nutzen möchten. Und wer das Programm noch nicht kannte, der sollte noch mal ein Blick auf mein Beitrag werfen, den ich hier noch mal verlinke.

 

 

Informationen & Preise
Die App könnt Ihr in dem unten (links) stehenden Badge für 8,99€ herunterladen. Wer die letzte Ausgabe zum vollen Preis bezahlt hat, der bekommt die fünfte Ausgabe sogar umsonst. Für alle anderen (diejenige die Goodnotes 4 gekauft haben) können es in einem speziellen „Upgrade“ Bundle (rechter Badge) zu einem sehr günstigen Preis upgraden. Alle weiteren Informationen findet Ihr auch auf der Entwicklerseite unter folgendem Link:https://www.goodnotes.com.

 

                              

UPDATE TIME – Procast

 

Es ist mal wieder Zeit für UPDATE TIME! Und diesmal mit der App „Procast“. Die Podcast App aus Deutschland habe ich erst kürzlich in diesem Beitrag für Euch anschauen dürfen. Und schon gibt es Neuerungen. Hier die wichtigsten:

 

1. Ihr könnt ab sofort ganze Podcast mit euren Freunden teilen. Nicht nur einzelne Folgen wie bisher.

2. Wenn Ihr eine Podcastfolge abspielt, dann bleibt der Player immer im Vordergrund. Damit wird es wesentlich leichter an die gewünschten Bedienelemente ran zu kommen!

3. Die selbsterstellte Playlist gibt jetzt die Gesamtdauer an. Eine sehr „willkommene“ kleine aber feine Änderung. Dann weiß man wenigstens ob man für die Reise genug Podcastfolgen zusammen hat.

4. Man kann bis zu 5 Minuten vor jedem Ende einer Folge überspringen. Eine Fähigkeit, die ich persönlich zum ersten Mal höre, wenn es um Podcast Player geht.

5. Und die Inbox aktualisiert schneller (gerade bei Mobilfunk).

 

Das waren die Neuerungen! Ich finde diese vielen kleinen Verbesserungen zeigen, dass der Entwickler ständig am Ball bleibt, damit Ihr die beste Podcasterfahrung bekommt. Also Daumen hoch!